04.03.2024, 18.22 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Dienstag & Mittwoch: Schon wieder ÖPNV-Streik im Städtedreieck

Artikelfoto

Die Gewerkschaft ver.di verschärft die Gangart: Während der aktuelle Streik am heutigen 1. März noch läuft (die CW berichtete), ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft zum nächsten zweitägigen Ausstand im ÖPNV auf: Am kommenden Dienstag und Mittwoch, 5./6. März, sollen in NRW erneut zum Teil Busse und Bahnen ganztägig stillstehen.Unter anderem sind die Beschäftigten von WSW mobil in Wuppertal sowie der Stadtwerke Solingen und Remscheid erneut zum Warnstreik aufgerufen. Bevor die Tarifverhandlungen am 11./12. März in Dortmund in die dritte Runde gehen, soll auch in Düsseldorf und Monheim zweitägig gestreikt werden.

„Viele Kolleg*innen im ÖPNV sind krank oder geben den Beruf ganz auf. Es besteht für die Beschäftigten eine extreme Belastungssituation“, fordert mit Silke Iffländer die stellvertretende Geschäftsführerin des ver.di-Bezirkes Düssel-Rhein-Wupper Verebesserungen der Arbeitsbedingungen. Unter anderem will ver.di Entlastungstage für alle ÖPNV-Beschäftigten, ein identischer Ort für Arbeitsbeginn und -ende, Schicht- und Wechselschichtzulagen für den Fahrdienst oder auch eine 100-Prozent-Jahressonderzahlung erreichen.

„Der Vorschlag der Arbeitgeber, Arbeitszeiten zu erhöhen, löst die Probleme jedenfalls nicht“, unterstreicht Iffländer, dass ver.di  gemeinsam mit den Arbeitgebern Lösungen finden wolle: „Wir gehen davon aus, dass sie genauso wie wir an einem zuverlässigen Personennahverkehr, Mobilität für alle und guten Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten interessiert sind.“ Die Gewerkschaft bedauert die Einschränkungen für die Fahrgäste durch die Streiks. Durch die frühe Ankündigung de kommenden Ausstandes wolle man den ÖPNV-Kunden ermöglichen, sich auf die Ausfälle einstellen zu können.

Bürgerbus Cronenberg verkehrt wie gewohnt

Mehr Infos gibt’s hier: duessel-rhein-wupper.verdi.de. Übrigens: Der Bürgerbus Cronenberg wird auch an diesen neuerlichen Streiktagen wie gewohnt unterwegs sein. Mehr zum Fahrplan von „Dörpi“ ist hier zu erfahren: www.doerper-bus.de.