Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

20.07.2016, 12.38 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Bürgerbüro wieder zu: Bürgervereine für Online-Petition

Artikelfoto

Am heutigen Mittwoch gibt's noch nicht einmal mehr Wartemarken im Bürgerbüro – die städtische Stelle am Rathausplatz bleibt ganz zu… -Foto: Archiv

Das Chaos rund ums Einwohnermeldeamt (EMA) droht zum Dauerbrenner des Sommers zu werden. Nachdem das Cronenberger Bürgerbüro in der vergangenen Woche „Land unter“ vermeldete, die Wartemarken hier bereits nach wenigen Stunden vergeben waren und die Kunden stundenlange Wartezeiten in Kauf nehmen mussten (die CW berichtete), zieht die Stadt ein weiteres Mal die Reißleine: Die Dörper Stelle am Rathausplatz bleibt am heutigen Mittwochnachmittag geschlossen. Das gleiche gilt für das Bürgerbüro in Langerfeld. Nach CW-Informationen blieb bereits gestern auch das Bürgerbüro Ronsdorf zu.

Erst in der vergangenen Woche hatten die Bürgerbüros wieder geöffnet, nachdem sie zuvor wegen des Andrangs im Meldeamt am Steinweg drei Wochen lang bis zum Ferienbeginn geschlossen blieben. Grund für die neuerlichen Schließungen sind nach Angaben der Stadt die Personalengpässe beim EMA: Nicht nur, dass noch immer neun Stellen unbesetzt sind. Von den 47 Meldeamt-Mitarbeitern fallen zurzeit auch stolze 32 Beamte aus, lediglich 15 Mitarbeiter sind im Dienst.

Davon, so Stadt-Sprecherin Martina Eckermann, handelt es sich allein bei 21 Mitarbeitern um Krankmeldungen: „Man merkt, dass die Dauerbelastung ihren Tribut fordert“, so Eckermann zu dem hohen Krankenstand am Steinweg. Aufgrund dessen gibt es beim EMA aktuell eine Urlaubssperre – wer keine schulpflichtigen Kinder hat, kann aktuell keinen Urlaub nehem – „das haben sich die Kollegen sogar selbst auferlegt“, berichtet Martina Eckermann.

Aufruf: Cronenberger Bürgervereine für Bürgerbüro-Petition

Unterdessen haben sich die vier Cronenberger Bürgervereine der Online-Petition der SPD Cronenberg angeschlossen. Wie mehrfach berichtet, hat die Dörper SPD über die Internetplattform Change.org eine Petition gestartet, welche die Rückverlagerung der Passangelegenheiten und damit die Revitalisierung der Bürgerbüros fordert. „Wir halten es für ein zentrales Anliegen und Recht unserer Bürger, orts- und zeitnah Angelegenheiten im Bürgerbüro abwickeln zu können“, begründet Jochen Plate, der Vorsitzende des Bürgervereins Hahnerberg-Cronenfeld (BHC), das Votum der Cronenberger Bürgervereine.

Der jetzige, zentralisierte Zustand sei untragbar – „wir empfehlen unseren Mitgliedern und allen Bürgern, diese Aktion zu unterstützen“, rufen die Bürgervereine in ihrer Erklärung dazu auf, die Bürgerbüro-Petition zu unterzeichnen. Aktuell (20. Juli 2016, 12.30 Uhr) haben 675 Personen die Petition unterschrieben. Ziel der SPD Cronenberg ist es, 1.000 Unterschriften zu erreichen.

Wer dafür ist, dass die Passangelegenheiten vom Einwohnermeldeamt wieder zurück in die Bürgerbüros kommen, kann die SPD-Petition unter folgendem Link unterzeichnen: www.change.org.