Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

26.04.2017, 16.19 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Mit Kopf & Herz: Stefan Fries stellt in der Praxis von Kathen aus

Artikelfoto

Dr. Martin von Kathen (li.) feierte das Zehnjährige seiner Cronenberger Praxis mit der Eröffnung einer Ausstellung des Fotografen Stefan Fries. -Foto: Meinhard Koke

An einem Sonntag öffnete Dr. Martin von Kathen kürzlich seine Praxis. Nein, der Dörper Allgemein- und Sportmediziner sowie Psychotherapeut hatte nicht seine Praxiszeiten ausgeweitet. Es gab vielmehr etwas zu feiern an der Karl-Greis-Straße 8: Mit der Vernissage zur neuen Ausstellung mit Fotografien von Stefan Fries beging Martin von Kathen sein 10-jähriges Praxis-Jubiläum.

Nachdem er zuvor als Truppenarzt bei der Bundeswehr unter anderem in Griechenland, Sarajevo, im Kosovo sowie zuletzt als Oberstabsarzt in Afghanistan (2005/06) eingesetzt war, kehrte Martin von Kathen im Jahre 2007 in die Heimat zurück: Der gebürtige Sudberger, der als verheirateter Familienvater zweiter Kinder in Küllenhahn zu Hause ist, übernahm die Praxis von Dr. Gertrud Loewy in der Herichhauser Straße. 2010 zog der heute 47-Jährige mit der Praxis ins ehemalige Gemeindezentrum Calvin-Haus um.

„Die Vertrautheit im Dorf genieße ich…“

Die Rückkehr als niedergelassener Hausarzt in Cronenberg hat von Kathen nicht bereut: „Das Schöne ist die Vielfältigkeit meiner Arbeit“, sagt der Mediziner, „und die persönlichen Beziehungen zu den Patienten“: Die einen kennen ihn noch als Kind, andere als Nachbarn, wieder andere seinen Vater, der als Lehrer am Fuhlrott-Gymnasium tätig war. Als Beispiel erzählt Martin von Kathen eine Anekdote aus der Anfangszeit im Dorf: „Der ist einer von uns, hier können wir bleiben“, hätte ein älteres Ehepaar gesagt, als es erstmals in seine Praxis kam – „das genieße ich“, freut sich der Dörper Mediziner über die dörfliche Vertrautheit.

Allerdings blickt von Kathen auch über den Tellerrand hinaus: Seit vergangenem Jahr ist der Küllenhahner Vorsitzender des medizinischen Qualitäts-Netzwerkes „Ärzte in Wuppertal“. Dieses Praxis-Netzwerk hat es sich zum Ziel gesetzt, die Qualität der medizinischen Versorgung der Patienten durch einen schnellen und intensiven Austausch der Ärzte untereinander zu verbessern. Auch in diesem Engagement drückt sich der Leitsatz Martin von Kathens aus: „Ich freue mich auf meine Patienten und bin mit Kopf und Herz gerne für Sie da!“

In der Freizeit ein „Sport-Allrounder“ – und zwar ein ausgezeichneter…

Neben dem Beruf, und der Familie natürlich, gehört die Leidenschaft des Mediziners dem Sport: Der frühere Fußballer, Leichtathlet und Oberliga-Basketballer ist heute als Langstreckenläufer, Fahrradfahrer und Schwimmer aktiv: Gerne fährt er mit dem Fahrrad über die Sambatrasse zur Arbeit und zieht im Freibad Neuenhof seine Bahnen, holt jährlich deutsche Meisterschaften bei den Masters-Schwimmern, machte beim Sponsorenlauf fürs Kinderhospiz ebenso mit wie beim Schwebebahn-Lauf oder auch beim SpardaCross-Triathlon vor der Haustür im Burgholz – auch sportlich ist Martin von Kathen engagiert unterwegs.

Engagement und Herzblut, das ist vielleicht etwas, was Martin von Kathen und Stefan Fries miteinander verbindet: Der Wuppertaler Presse-Fotograf hat seine Leidenschaft quasi zum Beruf gemacht. „Ich liebe es, Menschen zu fotografieren“, sagt der Fotoreporter: „Ich mag halt Menschen.“ Das kommt in den Arbeiten unter der Überschrift „Portraits“ eindrucksvoll zum Ausdruck.

Stefan Fries: Portraits, in denen es „menschelt“…

Ob in den Porträts, die Stefan Fries während eines Thailand-Aufenthaltes 2015 machte, oder in den Arbeiten, die bei Foto-Shootings mit Tänzerinnen des Bolschoi-Baletts im Tal entstanden; ob es Momentaufnahmen sind oder gestellte Szenen zum Beispiel auf der Kohlfurther Brücke – die Fries-Porträts wirken nie gekünstelt. Vielmehr schwingt in den Aufnahmen eine Vertrautheit vom Objekt zum Fotografen mit, es menschelt in den technisch brillanten Bildern – es scheint fast so, als würden die Modelle Stefan Fries‘ Liebe zur Fotografie und dem Menschen würdigen.

Seine Bilder von Stefan Fries sind ein Jahr lang in der Praxis von Kathen zu sehen – und auch zu kaufen, übrigens…