Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

15.05.2017, 13.31 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Bürgerbüro: Immer mittwochs auf und wieder mit Voll-Service

Artikelfoto

Im sogenannten „Rathauscenter“ in der Cronenberger Ortsmitte ist das Dörper Bürgerbüro untergebracht.

Alles neu macht der Mai im Einwohnermeldeamt (EMA) der Stadt Wuppertal nicht. Aber ab dem heutigen Montag, 15. Mai 2017, hat sich einiges geändert – und vieles soll besser werden in dem Amt, das in den letzten Jahren wegen chaotischer Zustände zuverlässig in den Schlagzeilen war (die CW berichtete mehrfach).

Die wichtigste Neuerung aus der Perspektive des CW-Landes: In den Bürgerbüros wird wieder ein Vollservice angeboten – auch in der Dörper Stelle am Rathausplatz ist es nun wieder möglich, Personalausweis und Reisepass zu beantragen beziehungsweise abzuholen.

Bürgerbüro: Nur noch mittwochs und mit Termin

Bei den Neuerungen besonders zu beachten ist: Sowohl in den Bürgerbüros wie im Meldeamt sind nunmehr Besuche nur noch mit Termin möglich. Wer etwa einen neuen Ausweis benötigt, der muss zuvor vorab unter wuppertal.de oder telefonisch unter 0202 5 63-0 einen Termin buchen. Auch in den Stadtteilen soll das Terminsystem lange Wartezeiten in den Bürgerbüros verhindern. Die städtische Stelle in der Ortsmitte hat ab dieser Woche nur noch mittwochs, dafür aber den ganzen Tag jeweils durchgehend von 8 bis 16 Uhr geöffnet.

Bisher war das Cronenberger Bürgerbüro dienstags und mittwochs jeweils einen halben Tag auf. Allerdings: Die einzelnen Öffnungstage reichen nicht aus, um hier alle Meldeanliegen zu erfüllen. Rein rechnerisch wird in Cronenberg nur jedes fünfte Meldegeschäft erledigt werden können. „Die Stadtteilbüros sollen in erster Linie als Anlaufstelle für die weniger mobilen Bürger zur Verfügung stehen“, stellt der zuständige Beigeordnete Panagiotis Paschalis klar.

„Die Cronenberger“: Bürgervereine wollen Situation beobachten

Als „eine Win-Win-Win-Situation für Verwaltung, Politik und Bürger“, freut sich Jochen Plate, Vorsitzender des Bürgervereins Hahnerberg-Cronenfeld (BHC), über die Revitalisierung der Stadtteilbüros. „Wir alle dürfen gespannt sein, wie sich die geplanten Umstrukturierungen beim Meldewesen letztendlich auf die zuletzt schlangengestresste Steinweg-Zentrale auswirken werden.“

Man werde die Situation weiter beobachten, kündigt Jochen Plate für die Arbeitsgemeinschaft „Die Cronenberger“ der Dörper Bürgervereine an. Das könnte Sinn machen, denn die Online-Termine für das Bürgerbüro waren am heutigen Montag für die kommenden vier Wochen bereits allesamt vergeben. Die Bürger hätten in den vergangenen zwei Wochen Vorlauf die Gelegenheit bereits reichlich dazu genutzt, Termine zu reservieren, hieß es auf CW-Anfrage vom städtischen ServiceCenter.

Alle Termine vergeben: Am Ball bleiben oder ins EMA nach Barmen

Täglich würden aber neue Termin-Tage mit jeweils vierwöchigem Vorlauf für das Bürgerbüro freigeschaltet – da heißt es also, doch runter nach Barmen ins EMA – hier waren für Ende Mai/Anfang Juni noch einige Termine frei. Wer jedoch ins Bürgerbüro möchte, muss halt mit dem Computer beziehungsweise telefonisch unter 0202 563-0 über das ServiceCenter am Ball bleiben.

Allerdings war auch via Telefon heute Mittag kein Termin für die nächsten vier Wochen zu erhalten – Kunststück, die Vergabe läuft hier ja ebenso über das Online-System…