Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

17.04.2018, 19.00 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Fernwärmetrasse: Dürrweg wird am 7. Mai wieder freigegeben

Artikelfoto

Da kommt im Bereich Friedrichsberg/Cleefkothen sowie auf Küllenhahn sicherlich Freude auf: Wie die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) auf CW-Nachfrage mitteilen, wird die Langzeit-Sperrung des Dürrwegs am Montag, 7. Mai 2018, wieder aufgehoben. Die Straße ist ab dann für den Verkehr frei, sodass auch die Buslinie 613 wieder wie gewohnt über die Ravensberger Straße fahren kann.

Der Dürrweg war seit Mitte April letzten Jahres im Zuge des Baus der Fernwärmetrasse Süd-West in zwei Teilabschnitten gesperrt. Anwohner müssen daher aktuell einen Umweg über die Cronenberger Straße fahren. Die Buslinie 613 ist derweil zwischen den Haltestellen „Klever Platz“ und „Schulzentrum Süd“ über die Cronenberger Straße umgeleitet. Vom Klever Platz verkehrt ein Pendelbus zum Cleefkothen, sodass die Anwohner im Bereich Dürrweg/Friedrichsberg nicht vollkommen vom ÖPNV abgeschnitten sind.

Die ursprünglichen Planungen sahen vor, dass die Dürrweg-Sperrung bereits im November 2017 wieder aufgehoben werden sollte. Unter anderem weil der Bau eines Nahwärmenetzes im Bereich Friedrichsallee/Steubenstraße zusätzlich ausgeschrieben werden musste, verzögerten sich die Arbeiten um rund ein halbes Jahr. Ansonsten ist das 40-Millionen-Projekt von Wuppertaler Stadtwerke (WSW) und Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG) aber bestens im Zeitplan: Wie die CW erst im Februar berichtete, dürfte die Trasse etwa ein halbes Jahr eher als veranschlagt bereits im Frühsommer fertig werden.

Am kommenden Dienstag, 24. April 2018, laden die Stadtwerke ein weiteres Mal zu einem Anwohner-Abend ein: Ab 18 Uhr werden WSW-Vertreter im Vereinslokal des Kleingartenvereins „In den Stöcken“ am Dürrweg 31 über den aktuellen Sachstand bei der 40-Millionen-Trasse, aber auch dem Nahwärmenetz informieren. Interessierte sind zu dem Info-Abend herzlich willkommen.