28.01.2019, 19.50 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Bayer-Realschule: Schullisten nun bei der „Online City Wuppertal“

Artikelfoto

Als Dankeschön für die Initiative der Elternschaft der Friedrich-Bayer-Realschule durften sich Yvonne Sülzer-Oktan (li.) und Steffi Ernst von der FBR-Pflegschaft über einen Scheck in Höhe von 500 Euro für den FBR-Förderverein freuen. Dr. Rolf Volmerig, Projektleiter Kenny Weißgerber (re.) sowie der Vohwinkeler Einzelhändler Markus Kuhnke, einer der Pioniere des Wuppertaler Internet-Marktplatzes, überreichten die Spende. -Foto: Meinhard Koke

„Lokal einkaufen, online shoppen!“, so lautet der Slogan der Online City Wuppertal (OCW). Das Pilotprojekt, das zunächst vom Bund und derzeit vom Land gefördert wird, möchte den Trend zum Online-Kauf für den stationären Einzelhandel in Wuppertal nutzen. Die rund 60 Wuppertaler Geschäftsleute, die aktuell der Online-City angeschlossen sind – darunter auch eine Handvoll Dörper Händler –, präsentieren ihre Angebote und Aktionen auf der Internet-Seite der OCW – wie bei Amazon & Co. können die Kunden hier ganz bequem einkaufen.

Die Lieferung ist kostenfrei, erfolgt sogar zumeist am selben Tag und nebenbei wird der Einzelhandelsstandort Wuppertal gestärkt – damit die Kunden nicht irgendwann durch Geister-Innenstädte mit leeren Geschäften flanieren müssen. Diese beiden „Fliegen“, sprich die Vorteile des Internet-Handels nutzen und zugleich den Einzelhandel vor Ort stärken, schlägt neuerdings auch die Elternschaft der Friedrich-Bayer-Realschule (FBR) mit einer Klappe: Als erste Schule Wuppertals kooperiert die Küllenhahner Realschule mit der Online-City – neuerdings können die Eltern die Schulmaterialien für ihre Kinder bequem online über die OCW-Seite bestellen.

Und so geht’s: Für alle Klassenstufen und Fächer der FBR wurden Listen erstellt, die auf der OCW-Seite mit wenigen Clicks aufgerufen werden können – vom Heft bis zum Pinselset kann hier alles bei den Wuppertaler OCW-Händlern bestellt werden. „Cool, oder?“, finden das auch die Schulpflegschaftsvorsitzende Yvonne Sülzer-Oktan und ihre Stellvertreterin Steffi Ernst – schließlich sei für die Eltern kaum etwas nerviger als die alljährlichen Schulbestellungen…

„Die Eltern brauchen nicht mehr rumzurennen und die Liste abzuarbeiten“, freut sich Dr. Rolf Volmerig über den nützlichen OCW-Service und die FBR-Initiative zur Stärkung des stationären Handels im Tal. Insofern setzt der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Wuppertal darauf, dass die Idee der FBR-Elternschaft buchstäblich Schule macht und weitere Schulen das Online-Angebot nutzen: „Ich finde es toll, dass Eltern und Lehrer der Friedrich-Bayer-Realschule hier vorangehen.“

Auf Seiten der Nachbarn des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums (CFG) stieß das Schullisten-Angebot auf offene Ohren: „Klingt sehr interessant“, befand Dr. Cornelia Wissemann-Hartmann, die stellvertretende Leiterin des CFG… Weitere Infos zur Online-City Wuppertal unter atalanda.com/wuppertal.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.