Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

02.03.2019, 15.34 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Haus Mees“: Regelrechter Besucher-Ansturm am Eröffnungstag

Artikelfoto

Zum Tag der offenen Tür konnte Chana Spoo (mi.) auch Bezirksbürgermeisterin Ursula Abé unter den vielen, vielen Eröffnungsgästen begrüßen. Mit im Bild „King“ Eddy Ebeling, der zur Neueröffnung für die musikalische Unterhaltung im „Haus Mees“ sorgte. -Foto: Meinhard Koke

Wenn man zu einem Tag der offenen Tür einlädt, ist das häufig auch mit Bangen verbunden: Wird die Einladung angenommen, werden die Besucher denn auch kommen? Falls Chana Spoo überhaupt je gebangt hatte, so lösten sich ihre Zweifel am vergangenen Samstag rasch wieder auf.

Zum Tag der offenen Tür der neuen Event-Location „Haus Mees“ strömten die Interessierten geradezu in Scharen – vielleicht bangte Chana Spoo da zeitweise, dass nicht noch mehr Besucher kommen würden, denn mitunter traten sich die Neugierigen in dem historischen Gemäuer auf die Füße. Wie berichtet, hatte Vater Michael Spoo das Cronenfelder Traditionshaus im Mai 2017 ersteigert und anschließend mit viel Eigenleistung, handwerklichem Geschick als Schreinermeister und Liebe saniert.

Eigentlich sollte wieder eine Gastronomie an der Hahnerberger Straße 303 einziehen, nun aber haben Vater und Tochter das „Haus Mees“ als Veranstaltungsstätte eröffnet, die für Familienfeiern, Firmenseminare oder auch Ausstellungen und Vereinstreffen angemietet werden kann. Bei kulinarischen Kostproben der drei Caterer, mit denen das „Haus Mees“ zusammenarbeitet, Musik von „King“ Eddy Ebeling sowie Ausstellungen im Erdgeschoss und im großen Saal sorgte der Tag der offenen Tür für wieder viel Leben in dem einst beliebten Treffpunkt.

Nicht nur der obere große Saal stieß auf viel Lob. Auch im unteren ehemaligen Restaurant-Bereich des „Haus Mees“ lobten die zahlreichen Besucher die gelungene Sanierung des Cronenfelder Traditionshauses. -Foto: Meinhard Koke

Nicht nur der obere große Saal stieß auf viel Lob. Auch im unteren ehemaligen Restaurant-Bereich des „Haus Mees“ lobten die zahlreichen Besucher die gelungene Sanierung des Cronenfelder Traditionshauses. -Foto: Meinhard Koke

Und die Besucher waren sich einig: „Das ist toll geworden“, lautete der einhellige Tenor, wo immer man hinhörte: „Ein Muss für jede Feier!“, befand eine CW-Leserin im sozialen Netzwerk Facebook zu den Räumlichkeiten im Erdgeschoss und ersten Stock, ein anderer attestierte hier: „Absolut gelungene Eröffnung! Stilvolles Ambiente und hervorragendes Essen.“ Im Namen Cronenbergs dankte Bezirksbürgermeisterin Ursula Abé den Spoos für ihr Engagement, zumal Cronenberg nicht viele Veranstaltungsstätten zu bieten habe: „Sie haben dem Stadtteil ein ortsbildprägendes Gebäude erhalten.“

Michael Spoo spielte den Ball zurück und dankte den vielen Besuchern des Eröffnungstages: „So haben sich alle Mühen und der Schweiß für uns gelohnt…“ Auch Tochter Chana Spoo, die die Veranstaltungstätte führen wird, zeigte sich überwältigt: „Ich hätte mir diesen Tag nicht besser vorstellen können“, rief die 28-Jährige die vielen Besucher auf, auch weiterhin ins „Haus Mees“ zu kommen: „Feiert eure Feste des Lebens hier!“

Kontakt & Aktion

Wer den Aufruf beherzigen möchte, erreicht Chana Spoo unter Telefon (02 02) 295 284 10 sowie über die (in Aufbau befindliche) Internetseite unter hausmees-eventlocation.de. Übrigens: Zu Neueröffnung bietet Chana Spoo Rabatte von bis zu 50 Prozent auf die Anmietung des „Haus Mees“ an.