Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

07.04.2019, 13.14 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Jubiläums-Präsent: SPD-Medaille für den Werkzeugkisten-Verein

Artikelfoto

Laudator Helge Lindh (3.v.l.) und SPD-Chefin Miriam Scherff (7.v.l.) bei der Überreichung der Hermann-Herberts-Medaille 2019 an Stefan Alker, den Vorsitzenden des Vereins „Cronenberger Werkzeugkiste (5.v.l.), und Stellvertreterin Magdalena Noll (mi.) sowie den weiteren Vereinsvorstand vor dem TiC-Atelier in Unterkirchen. -Foto: Meinhard Koke

Der Himmel blau, die Sonne lacht – welch ein schöner Frühlingssonntag! Und zwar ganz besonders für den Verein „Cronenberger Werkzeugkiste“: Am heutigen Sonntag, 7. April, verlieh die SPD Cronenberg-Hahnerberg ihre alljährliche Hermann-Herberts-Medaille an den Kisten-Verein.

Neben vielen früheren Preisträgern der SPD-Medaille für besonderes Gemeinwohl-Engagement kam dazu auch zahlreiche Polit-Prominenz ins TiC-Atelier Unterkirchen: Neben den SPD-Landtagsabgeordneten Andreas Bialas und Josef Neumann, Oberbürgermeister Andreas Mucke oder auch dem frisch gebackenen neuen Wuppertaler SPD-Chef Servet Köksal konnte Cronenbergs SPD-Vorsitzende Miriam Scherff auch den Bundestagsabgeordneten Helge Lindh zu der Ehrung im Dorf begrüßen.

Lindh hielt die Laudatio auf den Werkzeugkisten-Verein und bewies dabei profundes Wissen zur Geschichte des Cronenberger Benefizfestes: In seiner frei gehaltenen Rede schaute der SPD-Bundespolitiker nicht nur zurück bis zur Verleihung des Sensenprivilegs an Cronenberg im Jahre 1600. Lindh erinnerte natürlich auch an die Initialzündung für die Werkzeugkiste im Jahre 1972 – ein Feuerwehr-Einsatz bei der Lebenshilfe, der die kargen damaligen Lebensbedingungen der Behinderten offenbarte.

Das löste nicht nur Betroffenheit aus, sondern gab auch den Anstoß zu dem Fest, dass seitdem unter der Überschrift „Einander verstehen  –  Miteinander leben“ alle zwei Jahre für Behinderte in Wuppertal und Schwerin sowie soziale Zwecke im Stadtteil veranstaltet wird. Helge Lindh würdigte das Engagement des veranstaltenden Werkzeugkisten-Vereins, der bislang über eine Million Euro für gute Zwecke eingenommen hat, als einen Ausdruck für die gelebte Gemeinschaft in Cronenberg und als Best-Beispiel für gesamtgellschaftliches Bürgerengagement.

Insofern, so Lindh weiter in seiner Laudatio, erfolge die SPD-Auszeichnung eigentlich viel zu spät und sei längst überfällig gewesen, komme aber im Jubiläums-Jahr der 25. Auflage der Werkzeugkiste genau richtig: „Ich danke und verneige mich vor Ihrer Tätigkeit – bleiben Sie so engagiert und menschenlieb“, schloss Lindh seine Ansprache nicht ohne zu versprechen, am Kisten-Tag, dem 6. Juli, wieder am Reibekuchen-Stand der SPD dabei zu sein.

Den ausführlichen CW-Bericht zur Verleihung der Hermann-Herberts-Medaille an den Werkzeugkisten-Verein lesen Sie in der nächsten gedruckten Ausgabe unserer Zeitung.