Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

29.04.2019, 19.51 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Bezirksvertretung: Quo vadis Schule Berghauser Straße?

Artikelfoto

Wie konnte sie zum millionenschweren Sanierungsfall werden und was soll nun mit ihr geschehen: Die Schule Berghauser Straße wird Thema in der Bezirksvertretung Cronenberg sein. | Archiv-Foto: Meinhard Koke

Wie berichtet, veranschlagt die Verwaltung eine Sanierung der Schule Berghauser Straße auf bis zu 14 Millionen Euro. Wie geht es nun mit dem Standort weiter? Mit dieser Frage beschäftigen sich gleich zwei Anträge, die morgigen Dienstag, 30. April 2019, in der Bezirksvertretung (BV) Cronenberg Thema sein werden.

Neue „Gestaltungsmehrheit“ auch in der Bezirksvertretung?

Schlägt die neue Wirklichkeit im Stadtrat nun auch nach Cronenberg durch? – CDU und Grüne im Dorf haben jedenfalls einen gemeinsamen Antrag zur Schule Berghauser Straße formuliert. Darin beantragen beide Fraktionen, dass das denkmalgeschützte Gebäude dauerhaft gesichert und erhalten werden soll. Zudem wollen CDU/Grüne, dass das Rechnungsprüfungsamt prüfen soll, wie das Denkmal überhaupt zu einem solchen Sanierungsfall werden konnte.

Drittens verlangen beide Fraktionen in ihrem Antrag, dass die Stadt eine neue Kostenschätzung vorlegt, die sich nur auf das denkmalgeschützte Gebäude bezieht. Die bisherige 14-Millionen-Rechnung der Stadt beinhaltet auch den Anbau der Schule. Mit ihrem insgesamt sieben Punkte langen Forderungskatalog verlangen CDU/Grüne überdies die Erarbeitung eines Konzeptes für zukünftige Nutzungen des Gebäudes beziehungsweise des gesamten Grundstückes.

Hierbei solle die Verwaltung insbesondere den Bau einer neuen Feuerwache Cronenberg mit Wohnungen für Feuerwehr-Angehörige sowie die Errichtung einer Sporthalle mit Tribünenplätzen auf dem Areal prüfen. Noch in den Doppelhaushalt 2020/2021 sollen nach dem Willen von CDU/Grünen hierfür Planungsmittel eingestellt werden. In den Folgejahren seien dann die Investitionsmittel dafür in den Haushalten zu verankern, fordern die Fraktionschefs Günter Groß (CDU) und Regina Orth (Grüne).

SPD fordert „Zukunftswerkstatt“ zur Schule am Lenzhaus

Die SPD in der Bezirksvertretung fordert derweil, dass die Stadt eine Zukunftswerkstatt zur Berghauser Schule durchführt. Damit sollen Ideen und Anregungen für künftige Nutzungen des Gebäudes beziehungsweise des Grundstückes ermittelt werden. SPD-Fraktionssprecher Hans-Peter Abé fordert die Stadt auch auf, Vorschläge für die Nutzung des Areals zu machen.

Ebenso wie CDU/Grüne fordert die SPD dabei, dass die Ideen für eine Feuerwache plus Wohnungen sowie für den Bau einer Sporthalle berücksichtigt werden.