Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

03.06.2019, 20.14 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Europawahl: Historischer Grünen-Erfolg auch in Cronenberg

Artikelfoto

Während es für die Gesamtstadt Wuppertal noch rund eine Stunde dauern sollte, stand das vorläufige Endergebnis bei der Europawahl für den Stadtbezirk Cronenberg am 26. Mai 2019 bereits gegen 20.30 Uhr fest. Und das durften vor allem die Grünen bejubeln: Erstmals wurden sie bei einer Wahl im Dörper Stadtbezirk die stärkste Kraft – wie später auch in ganz Wuppertal.

Mit 26,70 Prozent schafften es die Grünen knapp vor der CDU (25,48 %) auf Platz 1. Die SPD wurde mit 17,49 % nur drittstärkste Kraft, auf den weiteren Plätzen folgten die AfD (8,63 %), die FDP (7,29 %) und die Linke (4,46 %). Für die sonstigen der insgesamt 40 zur Wahl stehenden Parteien votierten immerhin 9,93 %, darunter waren die Satire-Partei „Die Partei“ (2,42 %) und die Tierschutzpartei (1,91 %) die stärksten Gruppierungen.

Grüne fast verdoppelt, SPD fast halbiert
Gegenüber der EU-Wahl vor fünf Jahren konnten die Grünen ihren Stimmenanteil in Cronenberg fast verdoppeln: Sie gewannen 12,76 Prozentpunkte hinzu. Die SPD verbuchte derweil sogar noch etwas höhere Verluste: Mit einem Minus von 13,35 Prozent halbierten sich die Sozialdemokraten fast im Dorf. Die CDU-Verluste nahmen sich dabei mit immerhin 6,41 % noch vergleichsweise moderat aus. Ebenso verlor die Linke (-1 %), während AfD (+ 2,69 %) und FDP (+ 2,06 %) Zuwächse verbuchen konnten.

Von den beiden Cronenberger Kommunalwahlbezirken konnte die CDU lediglich den Bezirk Cronenberg-Süd knapp verteidigen: Mit 26,38 % behaupteten die Christdemokraten ihre Dörper Hochburg aber nur denkbar knapp mit 0,7 % Vorsprung vor den Grünen (25,68 %). Im Wahlbezirk Cronenberg-Nord konnten die Grünen allerdings die CDU überflügeln: Mit 28,13 % liefen sie der CDU (24,21 %) hier klar den Rang ab.

CDU gewinnt vier Stadtbezirke, die Grünen holen sechs
Für die SPD war die Europawahl ein Desaster: Von den zehn Wuppertaler Stadtbezirken gewannen die Sozialdemokraten keinen einzigen mehr. Von den 33 Kommunalwahlbezirken konnte die SPD gerade einmal noch drei im Wuppertaler Osten holen. Die CDU eroberte derweil noch vier Stadtbezirke und elf Wahlbezirke, die Grünen belegten in sechs Stadtbezirken und 19 Kommunalwahlbezirken Platz 1. Darunter übrigens auch in den beiden Südstädter Bezirken Grifflenberg (30,01 %) und Friedrichsberg (26,96 %).

Cronenberg: Höchste Wahlbeteiligung in ganz Wuppertal
Ein Gewinner auch in Cronenberg war Europa: Die Wahlbeteiligung im Dorf stieg im Vergleich zur Wahl 2014 um satte 13,65 Prozent auf starke 67,76 % – damit waren die traditionell wahlfreudigen Cronenberger „spitze“ in ganz Wuppertal. Zum Vergleich: Schlusslicht waren die Oberbarmer mit 49,33 %, in ganz Wuppertal lag die Wahlbeteiligung bei 58,22 %.