Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

04.06.2019, 20.13 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Ortsmitte-Platz: Die Steine sind schon da, nur das Geld fehlt noch…

Artikelfoto

Historische Pflastersteine sind bereits genug da, nun hoffen CHBV-Chef Rolf Tesche (vorne) und Ralf Kiepe sowie Pfarrer Quinton Ceasar (2.v.r.), Andreas Butz (re.) oder auch Presbyteriumsvorsitzende Anke Borchardt (li.) auf viele Spenden. | Foto: Meinhard Koke

Der Cronenberger Heimat- und Bürgerverein (CHBV) und die Evangelische Gemeinde Cronenberg möchten im Schatten der Reformierten Kirche an der Solinger Straße einen „Platz für alle!“ schaffen. Auch wenn es noch nicht feststeht, wann dieser fertig sein wird und dort Feste, vielleicht der Cronenberger Wochenmarkt oder auch Konzerte, Hochzeitsfeiern und natürlich auch Freiluft-Gottesdienste statffinden können, läuft nun der Countdown dazu.

Am 1. Juli wird die Gemeinde Räumlichkeiten in einem Schieferhaus gegenüber der Kirche beziehen. Damit wird das marode „Kleine Häuschen“ frei – noch in diesem Jahr, so hofft Baukirchmeister Dirk Picard, kann es abgerissen werden – und damit der Platz für die zukünftige Ortsmitte-„Piazza“ geschaffen werden. Und auch die Pflasterung für die 500 Quadratmeter große Fläche ist schon da: Auf Vermittlung von Frank Klingenhöfer von der Gemeinde hat Unternehmer Dirk Bömer mit 14 Lkw-Ladungen rund 130 Tonnen Gebraucht-Pflastersteine an die Solinger Straße transportiert – wenn das „Kleine Häuschen“ weg ist, könnte es also losgehen.

Kosten: Wenn’s richtig schön werden soll bis zu 200.000 Euro

Doch so einfach ist das nicht. Denn die Kosten für den zukünftigen Platz beziffern CHBV und Gemeinde auf 150.000 Euro, wenn Extras wie Strom- und Wasseranschlüsse oder auch ein Pavillon, eine Pergola und Bänke hinzukommen, vielleicht sogar auf 200.000 Euro. Gemeinde und Bürgerverein werden eine gemeinnützige GmbH gründen. Der CHBV will den Platz von der Gemeinde pachten und für den Ausbau Spender und Sponsoren ins Boot holen – ähnlich wie bei der seinerzeit erfolgreichen Bausteine-Aktion zur Umgestaltung des Hans-Otto-Bilstein-Platzes.

Insgesamt 30.000 Euro aus der Trauerfeier für Knipex-Senior Karl Putsch sowie aus einer Erbschaft bilden den Grundstock, für den noch offenen Löwenanteil hofft der CHBV nun auf vieler Unterstützer. Dass der Kraftakt auch beim „Ortsmitte-Platz für alle“ gelingen kann, davon sind CHBV-Chef Rolf Tesche und seine Mitstreiter überzeugt. Schließlich brauche Cronenberg einen attraktiven Platz, um seine Ortsmitte zu beleben und sich damit auch gegen den zunehmenden Niedergang des Stadtteilzentrums zu stemmen – damit es auch noch morgen heißt: „Cronenberg lohnt sich!“

„Ein Platz für alle!“: Spenden erbeten

Wer den „Platz für alle!“ unterstützen möchte, kann seine Spende auf das Konto des Cronenberger Heimat- und Bürgervereins mit der IBAN DE56 3305 0000 0000 679 142 bei der Stadtsparkasse einzahlen. Stichwort „Ein Platz für alle“.