Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

13.06.2019, 17.46 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wird’s schon wieder historisch? Zwei Meistertitel für RSC-Jugend

Artikelfoto

Der alte und neue deutsche Rollhockey-Meister des Jahrganges U9: das jubelnde Team des RSC Cronenberg mit Julius Howe, Klara Simon - Sofia Alewelt, Rasmus Dicke, Torben Kaptein, Max Hoppe, Felix Anton, Emil Schleicher, Benno Brandt, Nick Kerkmann, Chiara Fischer, Felipe Cimas, Lukas Hausmann, Emil Beckmann und Jona Leipoldt. | Foto: Simone Beckmann

Eine historische Saison legte die Rollhockey-Jugendabteilung des RSC Cronenberg im vergangenen Jahr hin: Vom U9-Jahrgang bis zum U20-Nachwuchs gewannen die grün-weißen Youngster alle Meistertitel im deutschen Jugend-Rollhockey (die CW berichtete). Schickt sich der RSC-Nachwuchs nun an, diesen Erfolg zu wiederholen? Am 1./2. Juni 2019 setzten die Dörper jedenfalls einen Grundstein dazu: Bei den deutschen Meisterschaften der Jahrgänge U9 und U15 verteidigten die Cronenberger beide Vorjahres-Titel.

Bei der U9-Meisterschaft in der heimischen Alfred-Henckels-Halle zog der RSC nach Siegen gegen den TuS Düsseldorf-Nord (5:4) und den RHC Recklinghausen (5:3) ins Halbfinale ein. Gegen den RSC Gera gelang dem Dörper Team des Trainerduos Andreas Richter/Till Mertens ein deutlicher 4:0-Erfolg. Im Finale ging es dann erneut gegen Düsseldorf. Nach einem knappen 1:0 zur Pause fuhren die RSC-Youngster im zweiten Abschnitt einen klaren 5:2-Erfolg heraus und verteidigten damit ihren Titel. Besonders viel Torhunger bewies dabei Emil Beckmann: Der RSC-Youngster markierte fast alle Tore der Mini-Löwen.

Auch bei der U15-Meisterschaft, die in der Remscheider Hackenberg-Halle ausgetragen wurde, bekam es der RSC im Finale mit dem TuS Düsseldorf-Nord zu tun: Nach einem 3:0 zur Pause gelang die „Mission Titelverteidigung“ auch hier am Ende mit einem 9:3-Erfolg deutlich.

In der Vorrunde hatte das Team des RSC-Trainer-Trios Thomas Köhler, Alexander Modrewski und Mats Trimborn zunächst die SG Darmstadt (5:1), dann den TuS Düsseldorf-Nord (9:5) und schließlich den HSV Krefeld (13:1) geschlagen, bevor im Halbfinale der RHC Recklinghausen mit 3:0 ausgeschaltet wurde.

RSC-U15: Julia Pfaffendorf, Arven Schwerin – Finn Ullrich, Noah Friese, Jan Mertens, Daniel Kraschinski, Angelina Mezzo, Caroline Reichelt, Lena Janßen, Carla Merg, Sandro Caramanno