Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

24.01.2020, 16.30 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Schulzentrum Süd: CFG und FBR geben sich das „Ja-Wort“

Artikelfoto

FBR-Leiter Markus Dätig (3.v.r.) und CFG-Leiter Reinold Mertens (2.v.l.) mit Schülern, Lehrern und Eltern beider Schulen bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen dem Carl-Fuhlrott-Gymnasium und der Friedrich-Bayer-Realschule im Schulzentrum Süd. | Foto: Meinhard Koke

Manche Paare geben sich anlässlich ihres Ehe-Jubiläums noch einmal das Ja-Wort, um auf diese Weise die Liebe zueinander zu bekräftigen. Das Carl-Fuhlrott-Gymnasium (CFG) und die Friedrich-Bayer-Realschule (FBR) sind zwar nicht miteinander verheiratet. Aber beide Schulen sind unter dem Dach des Schulzentrums Süd zu Hause und pflegen hier ein zunehmend intensives Miteinander.

Ausdruck dessen sind bereits schulübergreifende Arbeitsgemeinschaften, gemeinsame Eltern-Veranstaltungen, der gemeinschaftliche Unterhalt der Mensa oder auch wöchentliche Treffen der Leitungsteams beider Schulen. Nicht zuletzt haben die Schüler – trotz der Einführung des G8-Turbo-Abiturs – im Schulzentrum weiterhin die Möglichkeit, ihr Abi erst nach neun Jahren zu machen (die CW berichtete) – wie es bald auch wieder (fast) überall der Fall sein wird.

Nach 45 Jahren als „ziemlich beste Nachbarn“ unter einem Dach haben sich beide Schulen am heutigen Freitag, 24. Januar 2020, offiziell das „Ja-Wort“ gegeben: Im Rahmen einer Feierstunde in der „Süd“-Bibliothek, die übrigens ebenfalls von beiden Schulen getragen wird, ratifizierten aber nicht nur die Schulleiter Markus Dätig (FBR) und Reinold Mertens (CFG) den Kooperationsvertrag.

Ebenso setzten auch Schüler sowie Eltern beider Schulen ihre Unterschrift unter die Vereinbarung. Zuvor hatten sie in kurzen Statements unterstrichen, wie vorteilhaft die Zusammenarbeit schon jetzt für Schüler und Eltern ist. Diese Kooperation soll durch den Vertrag nicht nur formell bestätigt werden. Bayer-Realschule und Fuhlrott-Gymnasium wollen ihre Zusammenarbeit weiter intensivieren und zum Wohle der Schülerschaften zusätzliche Synergieeffekte nutzen.

Schon jetzt ist die Kooperation im „Süd“ eine Erfolgsgeschichte: Von den Absolventen der Friedrich-Bayer-Realschule, die anschließend ans Carl-Fuhlrott-Gymnasium überwechseln, schaffen rund 90 Prozent das Abitur! Mehr zu der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung im Schulzentrum lesen Sie in der nächsten gedruckten Ausgabe der CW.