Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

15.02.2020, 10.50 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Trainer-Karussell: SC Velbert holt CSC-Trainer Peter Radojewski

Artikelfoto

Peter Radojewski wird seine Zelte an der Hauptstraße abbrechen: Nach Ablauf der Oberliga-Saison 2019/20 wird der Trainer des Cronenberger SC nicht länger bei den Grün-Weißen an der Linie stehen. | Foto: Odette Karbach

Seinen Nachfolger stellte der Cronenberger SC (CSC) mit Axel Kilz bereits vor (die CW berichtete). Nun steht auch fest, wohin Noch-CSC-Trainer Peter Radojewski wechseln wird: Der 51-Jährige wird zur kommenden Saison Cheftrainer beim aktuellen Oberliga-Konkurrenten SC Velbert.

Eventuell bleiben Radojewski dann die vom CSC bekannten Abstiegssorgen erhalten – der Club von der Von-Boettinger-Straße rangiert in der Oberliga-Tabelle derzeit auf dem ersten Abstiegsplatz 15 nur drei Punkte vor dem CSC. Peter Radojewski habe sich bei der Trainersuche mit der „berühmten Nasenlänge vorn“ durchgesetzt, ließ Dirk Graedtke, der 1. Vorsitzender der Velberter Clubberer wissen.

Graedtke lobte Radojewski in seiner Erklärung als einen „ambitionierten Trainer“, der „mit seinem Ehrgeiz und seiner Reputation“ dafür sorgen werde, dass es beim SC Velbert auch in der kommenden Saison attraktiv und erfolgreich weitergehen wird – selbst wenn es zum Oberliga-Klassenerhalt nicht reichen sollte.

Nach dem Sturm-Ausfall: CSC startet morgen aus der Winterpause

Nachdem Orkan-Tief „Sabine“ den ersten Spieltag in den Amateurligen nach der Winterpause durcheinanderwirbelte (die CW berichtete ebenfalls), sollen am morgigen Sonntag, 16. Februar 2020, nun die Fußballer wieder stürmen können. Im Kampf gegen den Abstieg empfängt Oberligist Cronenberger SC (CSC) um 15 Uhr TuRU Düsseldorf an der Hauptstraße.

Das Team aus der Landeshauptstadt rangiert acht Plätze vor dem CSC auf Rang 9. Die abgesagt CSC-Partie beim TSV Meerbusch wurde unterdessen für Ostermontag, 13. April (15 Uhr), neu angesetzt.