Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

21.04.2020, 19.37 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

2. Studiokonzert: „Zuhause bleiben kann so großartig sein…!“

Artikelfoto

Machen ein weiteres Mal aus der (Corona-)Not eine Tugend: Kay Hövelmann, Oliver Hanf und Sven Steup (v.l.) veranstalten die Studiokonzerte „Gemeinsam gegen Corona“. | Foto: privat

„Keine Chance für die Glotze“ 500 Zuschauer „streamten“ diesmal gegen Corona / Nächstes Konzert wird am 25. April aus dem FÜHLBAR-fit-Studio übertragen.

Nach dem Erfolg bei der Premiere eine Woche zuvor (die CW berichtete) legten „FÜHLBAR fit“ und Oliver Hanf den Musik-Fans im CW-Land zum Oster-Wochenende ein Präsent „ins Nest“: Am Karsamstag, 11. April 2020, stieg in den Räumen des Dörper EMS-Studios an der Hauptstraße 49 das 2. Studiokonzert. Unter der Überschrift „Gemeinsam gegen Corona“ übertrugen Sven Steup (FÜHLBAR fit) und „Edeltechniker“ Kay Hövelmann auch die Zweitauflage als Livestream auf der Video-Plattform „YouTube“ – um den ordnungsgemäß Daheimgebliebenen trotz Kontaktsperre Abwechslung und Konzert-Feeling „frei Haus“ zu liefern.

Wie der in die Übertragung eingeblendete Chat-Verlauf von Zusehern und Machern bewies, kam das „Osterei“ an: „Wir freuen uns schon riesig!“, bekannte eine Zuschauerin, auch diesmal streamten Musik-Fans nicht nur aus dem CW-Land, sondern sogar aus Essen mit. Und „ganz Sudberg“ sei quasi dabei, ließ „Streamerin“ Antje Steup wissen; Ronsdorfer, Varresbecker und Elberfelder zeigten ebenso Flagge, während in der Südstadt ​„passend zum Alter Alt getrunken“ wurde…

„Da hat die Glotze heute keine Chance…“

Per Laufband blendeten Sven Steup & Co. immer wieder ein „Danke“ an alle Ärzte, Krankenschwestern, Lkw-Fahrer und weitere „Corona-Helden“ ein – „Gänsehaut“, befand Nutzer Ton de Groot​ dazu. Für die sorgte auch wieder Oliver Hanf: Der Cronenberger Frontman der „Jim Rockford Band“ gab einmal mehr alles und begeisterte seine Online-Fans mit zahlreichen Eigen-Interpretationen bekannter Hits: „Wirklich erste Sahne“, attestierte Manfred Starker​ aus der Südstadt; „super Unterhaltung am Grill“, dankte Antje Steup und auch Judith Strasmann​ strahlte virtuell: „Total super! Schön so teilnehmen zu können und gute Musik zu hören.“

Die Mischung mundete auch an einem weiteren Bildschirm: „Gute Musik, gutes Essen und mallorquinischer Wein – Zuhause bleiben kann großartig sein“, lautete ein anderer Kommentar. Diesen digitalen Applaus hatte sich Oliver Hanf redlich verdient: Über anderthalb Stunden rockte der Studiokonzert-Frontman diesmal gegen Corona an – „da hat die Glotze doch heute keine Chance“, unterstrich Zuschauer Manfred Starker. Am Ende des denkwürdigen Konzertes war sich die Gemeinde an den Handys, Tablets und Monitoren einig: „Aller guten Dinge sind 3 und ein drittes Konzert muss folgen!“, hieß es, und auch Dirk Mertens fand: „​Das hat echt wieder Bock gemacht und schreit nach Wiederholung!“

Mit Keyboard-Verstärkung beim „Wunschkonzert“

Und die wird es auch geben: Ob der vielen positiven Reaktionen und rund 500 Zuschauern, die das Konzert diesmal streamten, können Sven Steup, Kay Hövelmann und Oliver Hanf nicht anders. Nach einer Corona-Woche Pause hat das Dörper Dreigestirn für den 25. April die Drittauflage des Studiokonzertes angesetzt. Und die muss es auch geben, denn: Von den vielen Zuschauer-Wünschen konnte Oliver Hanf nur einige erfüllen – die Playlist ab 20 Uhr steht also schon fast…

Beim „3. Cronenberger Studiokonzert“ erstmals mit von der Partie wird am Keyboard Sebastian Eichmeier sein. Der Livestream zur 3. Konzert-Auflage wird hier abrufbar sein, der QR-Code zum Link ist hier: