Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

17.06.2020, 11.36 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Kommentare deaktiviert

Bei der CW: Mit Alltagsmasken-Kauf den „Pechpfoten“ helfen

Artikelfoto

Sie ging alles andere als in einen Lockdown: Cidália Holzapfel näht unermüdlich Alltagsmasken und hilft damit nicht nur ganz praktisch ein Stück durch die Krise, sondern unterstützt mit dem Verkaufserlös auch verschiedene Empfänger. | Foto: Meinhard Koke

Wie berichtet, avancierte Cidália Holzapfel in den vergangenen Wochen und Monaten der Pandemie zu einer unserer ganz persönlichen Corona-Heldinnen: Die Cronenbergerin näht unermüdlich Alltagsmasken und stellte unter anderem auch der CW „einen Schwung“ zur Verfügung, um uns nach dem Lockdown im März 2020 damit ein wenig zu unterstützen.

Aber die engagierte Dörperin bewies nicht nur ein Herz für die CW: Cidália Holzapfel nähte auch für Obdachlose und nicht zuletzt fürs Kinderhospiz Burgholz – wie wir berichteten, konnte sie auf diese Weise eine 500-Euro-Spende in den Hospiz-Briefkasten an der Kaisereiche einwerfen. Ihre Nähmaschine stöpselte Cidália Holzapfel anschließend aber nicht aus; nein, sie näht emsig weiter!

Und so liegt nun eine neuerliche Auswahl frisch genähter Alltagsmasken für Klein und Groß in der CW-Geschäftsstelle in der Kemmannstraße 6 zum Kauf bereit, die zudem aus kunterbunten Stoffen genäht sind – auch wenn ein Lächeln unter den Schutzmasken kaum erkennbar ist, mit den Holzapfel-Masken machen ihre Träger einen durchaus fröhlichen Eindruck!

Übrigens: Von dem Verkaufspreis von je 5 Euro pro Maske spendet Cidália Holzapfel diesmal je 1 Euro zugunsten des gemeinnützigen Wuppertaler Tierschutzvereins „Pechpfoten“ – ein Masken-Kauf ist also zugleich praktisch nützlich wie auch hilfreich!

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.