Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

09.11.2020, 19.30 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Teile dein Licht: Wird Sankt Martin 2020 sogar noch leuchtender?

Artikelfoto

Jennifer Birkenkamp und Tochter Mia sind mit eigenen Laternen in ihren Fenstern dabei und wollen auch entlang anderer Laternen-Fenster in Cronenberg ziehen. | Foto: Meinhard Koke

CW-Leserin, Cronenberger Gemeinden, die Bürgervereine sowie die CW oder auch das DRK-Zentrum Mastweg und der Siedlerverein Wilhelmring rufen zum Mitmachen bei Martins-Aktionen wie „Laternen-Fenster“ auf.

„Mätensingen 2020: Geht das nicht oder doch – aber dann wie?“, lautete unsere Frage Mitte Oktober. Sie hat sich zwischenzeitlich erledigt: Martinsumzüge sind ohnehin untersagt, im Zuge des Teil-Lockdowns und der damit zusammenhängenden Kontaktbeschränkungen sollte aber auch das traditionelle Mätensingen am morgigen Vorabend des Martinstages, 10. November 2020, ausfallen.

Um Kontakte zu minimieren ist es angesagt, das Kinder nicht von Geschäft zu Geschäft ziehen und/oder an den Haustüren klingeln, um Martinslieder zu singen und sich mit Süßem oder Gesundem belohnen zu lassen – leider…! Weil das ziemlich traurig für die kleinen Laternengänger ist, hatte die Interessengemeinschaft Cronenberg (IGC) zunächst angedacht, die Mätensinger an zwei/drei zentralen Stellen im Dorf zu bescheren. Weil man damit womöglich einen „Auflauf“ von Laternenkindern provoziert hätte, wurde die (eigentlich schöne) Idee schnell wieder „eingestampft“ – ebenfalls leider!

Nicht zu den Akten gelegt waren damit aber die Überlegungen, den „kleenen Dörpern“ irgendwie doch eine Martinsfreude zu bereiten. CW-Leserin Jennifer Birkenkamp regte Martinsritte durch die Dörper Straßen an, welche die Kinder dann aus ihren mit Laternen erleuchteten Fenstern verfolgen könnten. Zudem, so der Vorschlag der jungen Sudberger Mutter, könnte ja ein kontaktloses Verteilen von hygienisch verpackten Weckmännern an den Haustüren erfolgen.

Doch auch diese Idee zerschlug sich: Woher die vielen Martinsreiter nehmen, die Cronenberg hätten „abreiten“ sollen? Und zudem hieß es auf CW-Nachfrage von Vereinen: Kein Geld da, um einen Sankt Martin sowie Weckmänner zu finanzieren – da die Kosten ja sonst aus dem Verkauf von Gutscheinen, Glühwein, Bratwürsten & Co. gedeckt werden. Damit sollen die Lichter für den Martinstag 2020 aber dennoch nicht ganz ausgegangen sein. Gemeinsam mit Jennifer Birkenkamp ruft die CW nun dazu auf, ein Fenster daheim zu Sankt Martin leuchten zu lassen.

Leuchtende Fenster sollen Martinsfreude schenken

Nach dem Vorbild von Aktionen wie „Teile Dein Licht!“ oder „Laternenfenster“ ist jeder im CW-Land aufgerufen, eine oder auch mehrere Laternen in einem Fenster zur Straße leuchten zu lassen – nicht „Ich geh‘ mit meiner Laterne“, sondern „Ich geh’ entlang der Laternenfenster“, soll in diesem Jahr die Devise bei einem abendlich-leuchtenden Sankt-Martins-Spaziergang lauten! Auf CW-Nachfrage haben sich die katholischen Gemeinden St. Hedwig und Hl. Ewalde, die evangelischen Gemeinden aus der Südstadt, vom Küllenhahn und in Cronenberg dem „Laternenfenster“-Aufruf angeschlossen – am Zentrum Emmaus leuchten bereits Laternen im Glasbau.

Auch die Bürgervereine CHBV, Sudbürger, Hahnerberg-Cronenfeld und Küllenhahn rufen ihre Mitglieder zum Mitmachen auf – am Küllenhahn regt der Bürgerverein zudem an, den Kindern kontaktlos Süßigkeiten oder Obst vor die Tür zu stellen. Und auch das DRK-Zentrum am Mastweg, der Siedlerverein Wilhelmring und die KiTa Neuenhaus bitten alle Anwohner, ihre Häuser und Gärten auch diesmal zu schmücken und zu beleuchten: „Wenn auch alle Veranstaltungen verboten sind, kann eine schön geschmückte Siedlung doch bei einem abendlichen Spaziergang etwas Freude in diese tristen Zeiten bringen“, appelliert der Siedlerverein. Auf diese Weise wird Sankt Martin 2020 zwar ganz anders, aber vielleicht sogar noch etwas „leuchtender“ als üblich ausfallen…!

Infos zu Martinsaktionen & Laternen-Basteln

Mehr Infos zu den Aktionen sowie Bastelanleitungen für Laternen gibt es hier online zur Initiative „Teile dein Licht!“ oder auch zur Aktion „Laternen Fenster“. Zudem gibt es im Netz auch die schöne Martins-Idee, anderen ein Licht zu schenken, zum Beispiel älteren Nachbarn! Und übrigens: Unter wuppertal-marketing.de findet sich eine Anleitung zum Basteln einer Kaiserwagen-Laterne – so leuchten vielleicht in diesen Tagen auch einige Schwebebahnen in den Fenstern…

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.