Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

24.01.2021, 11.00 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Studiokonzert: Viel Applaus, Schokoladen-Dank und Polizei-Besuch

Artikelfoto

Wer wünscht sich Corona nicht zum Teufel…? Sicher auch Sven Steup und Oliver Hanf, aber wenn es die Pandemie nicht gäbe, dann hätten sie sich nicht zusammengetan und die Cronenberger Studiokonzerte ins Leben gerufen!

Am 23. Januar 2021 war es wieder so weit: Zum sechsten Mal sorgten Initiator Sven Steup und Sänger und Gitarrist Oliver Hanf für Abwechslung im Lockdown. Die Neujahrsausgabe, die von Policks Backstube gesponsert wurde, kam mit mehr „Musik-Power“ denn je daher: An der Seite des Frontmans der „Jim Rockford Band“ waren diesmal mit Sängerin Natalie Bonds und Pianist Sebastian Eichmeier gleich zwei musikalische Gäste zu erleben.

„Is dat schön…“: „Fast mein Lieferessen verpasst!“

Das riss zwar niemanden vom heimischen Sofa, aber zog an die Rechner – nicht nur im CW-Land wurde das Studiokonzert gestreamt, zum Beispiel auch aus Bochum landeten zum Konzertstart „liebe Grüße“ im Live-Chat – und in der Südstadt oder auch in Ronsdorf wurde ebenfalls gestreamt. Die Freude über die Abwechslung im Konzert-Lockdown war wieder groß: „Is dat schön, endlich mal wieder Livemucke“, dankte Zuschauerin Conny im Studiokonzert-Chat und ein anderer Streamer beschrieb so wie er am Bildschirm gefesselt war: „Grade fast mein Lieferessen verpasst, weil der Fernseher so laut ist…“.

Aber auch auf andere Weise wurde über den bunten Hit-Reigen, den Natalie Bonds („Natalie, du hast eine unglaubliche Stimme!”) und Oliver Hanf  abwechselnd von „Josephine“, „Halleluja“ und „You gotta be“ über „If I were a boy“ bis hin zu „Shape Of You“ und „You get what you give“ (O-Ton-Kommentar: „Geile Song-Wahl“) präsentierten, gejubelt: Im Chat „hagelte“ es Herzen- und Applaus-Emojis und ganz analog schickte Fan Claus Goebel sogar ein Sixpack Bier und Schokolade als Dank vorbei. Aber auch anderer Besuch klingelte an der Studiokonzert-Tür: die Polizei!

Nicht nur Schokolade & Bier, sondern auch Polizei-Besuch

Ein Nachbar hatte offenbar nicht so viel Spaß an der Musik und die Ordnungshüter alarmiert. Als das Konzert mit dem Song „Imagine“ und Sonnenuntergang-Bildern von der Reformierten Kirche nach rund zwei Stunden mit Gänsehaut-Feeling satt ausklang, war es mit der Nachbarschafts-Beschwerde auch tatsächlich vorbei – auch wenn sie heftig gefordert wurden, Zugaben waren diesmal nicht drin.

Da war die Enttäuschung natürlich groß – aber auch die Dankbarkeit: „Tausend Dank für euren Einsatz“, postete Christine Brede​: „Das tut gut in diesen Zeiten.“ Und Dirk Peters​ brachte die Sehnsucht vieler auf den Punkt: „Hoffentlich bald auch mal wieder als Konzert mit Zuschauern“ – das ist Oliver Hanf, Natalie Bonds und Sebastian Eichmeier wie allen weiteren Künstlern nur zu wünschen…!

Wer das 6. Studiokonzert verpasst hat: Unter www.youtube.com/watch?v=Uh3r_bHqFhc kann man es sich noch anschauen – aber Vorsicht wegen der Nachbarn…!