Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

02.03.2021, 19.24 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Bürgerbeteiligung-Start: Wohnen statt Fabrik an der „Oberheidter“

Artikelfoto

Was wird aus dem Areal einer ehemaligen Sägen-Fabrik zwischen Oberheidter Straße und der Straße Häusgesbusch? Die Bezirksvertretung Cronenberg sprach sich für den Erhalt als Gewerbefläche aus, nun hat die Frühzeitige Bürgerbeteiligung zu den Wohnbauplänen auf dem Fabrikgelände begonnen. | Archiv-Foto: Meinhard Koke

Wie mehrfach berichtet: Auf dem Areal einer ehemaligen Sägenfabrik zwischen Oberheidter Straße und der Straße Häuschen soll Wohnbebauung entstehen. Auf der insgesamt 20.000 Quadratmeter großen Gesamtfläche ist eine Mischbebauung mit Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäusern sowie Mehrfamilienhäusern angedacht.

Auch wenn sich gegen die Pläne bereits im Frühjahr 2019 eine Anwohner-Initiative bildete und es auch in der Bezirksvertretung (BV) Cronenberg Gegenwind gab, geht die Stadt nun die notwendige Änderung des betreffenden Bebauungsplanes „815 – Oberheidter Straße / Häuschen“ an: Seit dem gestrigen Montag, 1. März 2021, läuft die Frühzeitige Bürgerbeteiligung dazu. Coronabedingt kann die Stadt keine öffentliche Veranstaltung zu dem Plangebiet anbieten.

Alternativ stellt sie die Planung mit den Erläuterungen daher bis zum 19. März zur Einsichtnahme via Internet und im Rathaus Barmen vor – auch am Telefon können sich Interessierte informieren. Unter wuppertal.de/bebauungsplaene oder im Geodatenportal der Stadt kann man sich die Pläne anschauen und sich dann nach Terminvereinbarung am Telefon (siehe Infokasten links) erläutern lassen.

Insgesamt bis zu 31 neue Wohnobjekte geplant

Der in Absprache mit der Stadt erstellte Entwurf sieht auf der Fabrik-Fläche übrigens insgesamt 27 Wohnobjekte vor. Dazu zählen sieben Einfamilienhäuser sowie je acht Doppel- und Reihenhäuser. Zudem sind vier Mehrfamilienhäuser geplant, die zwei- beziehungsweise dreigeschossig ausfallen sollen. Auf angrenzenden Grundstücken könnten im Rahmen der B-Plan-Änderung überdies zusätzlich vier Einfamilienhäuser entstehen.

Laut Zeitplan könnte die Offenlegung der B-Plan-Änderung im Sommer erfolgen, der Satzungsbeschluss dazu, mit dem Baurecht geschaffen würde, könnte im ersten Halbjahr 2022 gefasst werden.

Terminabsprachen & Infos

Terminabsprachen sind bei den zuständigen Planerinnen unter Telefon (02 02) 563-48 09 und per E-Mail an stephanie.kahrau@stadt.wuppertal.de sowie unter Telefon (02 02) 563-64 96 und per E-Mail an christiane.dunkel@stadt.wuppertal.de möglich. Stellungnahmen können auch unter bauleitplaene@ stadt.wuppertal.de bei der Stadt eingereicht werden.

Lediglich im Ausnahmefall und unter Einhaltung der Hygiene-Vorschriften können die Unterlagen auch im Foyer des Rathauses Barmen (linker Eingang) am Johannes-Rau-Platz 1 eingesehen werden. Möglich ist das montags bis donnerstags jeweils zwischen 9 und 13 Uhr sowie freitags zwischen 9 und 12 Uhr.