Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

09.03.2021, 15.49 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Kein Wahlert-Tempolimit: CDU-Chef Reich mit Entsetzen erstaunt

Artikelfoto

An dieser Stelle auf der Straße Wahlert kam es am 15. Juni 2019 zu einem schweren Unfall, bei dem ein Fahrradfahrer tödlich verletzt wurde. | Foto: Meinhard Koke

Entsetzt zeigt sich die CDU Cronenberg zum CW-Artikel über die Ablehnung eines Tempolimits auf der Straße Wahlert durch die Unfallkommision: Die Kommission hatte die von der Bezirksvertretung (BV) Cronenberg geforderte Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 70 verworfen – Begründung: Die Landesstraße sei kein Unfallschwerpunkt.

Cronenbergs CDU-Vorsitzender Holger Reich verweist auf den schweren Unfall, bei dem Mitte 2019 ein 44-jährigen Fahrradfahrer ums Leben kam. Dass die Straße kein Unfallschwerpunkt sein solle, lässt ihn daher „mit Entsetzen erstaunen“: „Wie viele Unfälle sind hier wohl erforderlich, um weitere Unfälle zu vermeiden“, fragt der Dörper CDU-Stadtverordnete: Insbesondere bergauf sei die Straße doch sehr gefährlich.

Den Fußweg ab „Todeskurve“ bezeichnet Reich als eine „Zumutung“: Erst recht nach der Tempolimit-Ablehnung müsse dieser nun endlich hergerichtet und als Radweg freigegeben werden.