Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

25.05.2021, 12.34 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Tanz in den Mai“: Studiokonzert machte wieder das Beste draus!

Artikelfoto

Sorgten im Lockdown dafür, dass man dennoch in den Mai tanzen konnte: Sängerin Jenny Rizzo, Keyboarder Sebastian Eichmeier sowie Sänger und Gitarrist Oliver Hanf (v.l.n.r.) | Screenshot YouTube

Tanz in den Mai im Lockdown? Das Gesundheitsstudio „FÜHLBAR fit“ und Oliver Hanf machten das Unmögliche möglich: Mit einem neuerlichen Studiokonzert aus den Räumlichkeiten an der Hauptstraße 49 sorgten Sven Steup und der Cronenberger Sänger und Gitarrist dafür, dass der (vermeintliche) Wonnemonat beschwingt begrüßt und trotz Ausgangssperre hineingetanzt werden konnte.

Aus vielen Teilen der Welt, wie aus Köln, Wermelskirchen oder auch aus Ronsdorf, verfolgten Mai-Tänzer an ihren Tablets oder Computern den Livestream, der mit einer besonderen musikalischen Überraschung aufwartete: An der Seite von Oliver Hanf und Sebastian Eichmeier (Keyboard) machte Jenny Rizzo den Zuschauern (Tanz-)Beine. Die Sängerin begeisterte die Studiokonzert-Streamer nicht ohne Grund: Schließlich sang sich Jenny Rizzo 2019 beim Vox-Contest „The Voice of Germany“ im Team von Mark Foster bis in die Battles.

„Geile Stimme“ attestierte Claus Wollmer​ im Studiokonzert-Chat begeistert, während Claudia Reichelt ob des tollen Mai-Konzertes auch ein wenig schwermütig wurde: „Wie gerne wäre ich live dabei…“ Doch auch in dieser Hinsicht wussten Sven Steup sowie „Edeltechniker“ Kay Hövelmann im Chat mit einem „Seelentröster“ aufzuwarten: „Sobald der ganze Corona-Mist vorbei ist, gibt es hier auch Studiokonzerte mit Publikum“, versprachen sie: „Wir müssen alle noch etwas durchhalten. Dann lassen wir es hier knallen!“

Nachdem der Livestream mit „Danke an euch alle“-Posts und „Zuuuuuuuuugabe“-Kommentaren ausgeklungen war, stießen die Zuschauer unterm Mai-Baum daheim vielleicht etwas zuversichtlicher mit einem Gläschen Mai-Bowle an: Einmal mehr hatte das Studiokonzert bewiesen, dass die Musik und das Leben – trotz aller Beschränkungen – nicht im Shutdown sind. Wenn im Mai 2022 wieder „richtig“ in den Mai getanzt werden kann, wird sich mancher sicher dankbar auch an diesen denkwürdigen Konzert-Abend erinnern: „Einmal mehr das Beste draus gemacht…!“

Mai-Konzert weiter via YouTube aufrufbar

Wer das Mai-Konzert verpasst hat, kann es übrigens noch immer über die Video-Plattform YouTube aufrufen oder auch direkt nachfolgend anklicken: