Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

20.06.2021, 18.01 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wochenbilanz: Wuppertal-Inzidenz hat sich mehr als halbiert

Artikelfoto

Die Infektionslage in der Stadt hat sich in den vergangenen Tagen kräftig entspannt: Laut unserer Wochenbilanz, die von Freitag, 11. Juni 2021, bis Freitag, 18. Juni, reicht, ging die Zahl der aktuell Infizierten von 281 Personen auf 194 Fälle zurück. Das ist ein sattes Minus von rund 31 Prozent (Vorwoche: 22 Prozent)

Sieben-Tage-Neuinfektionen in einer Woche halbiert

Entsprechend blieb auch die Sieben-Tage-Zahl der Neuinfektionen rückläufig: Sie sank von 152 (11.6.) auf 74 Neu-Fälle an diesem Freitag. Somit verringerte sich die Wuppertal-Inzidenz von 42,8 (11.6.) auf 20,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen am Freitag. Nachdem die Neufälle in der Woche zuvor noch um rund 17 Prozent gestiegen war, ist das nun ein sattes Minus von rund 51 Prozent – die Neufälle haben sich in dieser Woche also halbiert.

Stadt-Inzidenz: Immer noch eine der höchsten in NRW

Nachdem die Stadt-Inzidenz am Dienstag wieder unter die Stufe-1-Schwelle von 35 gerutscht war, sank sie bis zum heutigen Sonntag kontinuierlich weiter. Somit treten zum morgigen Montag, 21. Juni, weitere Lockerungen in Kraft treten (mehr dazu hier).

Laut Robert-Koch-Institut (RKI) ist Wuppertal mit 15,5 zum heutigen Sonntag die Stadt mit der vierthöchsten Inzidenz in NRW. Die Inzidenzen aller Städte im Land liegen unter 30: Die rote Laterne im Land hat unvermindert Hagen mit 27,0, die niedrigste NRW-Inzidenz der Landkreis Herford mit 1,2. Die NRW-Inzidenz liegt zu heute bei 9,6.

Kein neuer Todesfall mit/an dem Virus

Die sich entspannende Infektionslage wirkte sich auch auf die Zahl der neuen Todesfälle mit/an dem Virus aus: In betreffenden sieben Tagen bis Freitag gab es keinen weiteren Verstorbenen im Zusammenhang mit dem Virus (+4). Die Gesamtzahl der Corona-Opfer seit Pandemie-Ausbruch blieb damit bei 484 Wuppertaler (484).

Mehr als ein Drittel weniger Quarantäne-Fälle

Nach dem Anstieg der letzten Woche war die Zahl der Personen in Quarantäne nun wieder rückläufig: Sie sank von 906 Wuppertalern (10.6.) auf 583 Personen gestern – das ist ein sattes Minus von rund 36 Prozent (zuvor: +8%). Davon in häuslicher Isolation waren 99 Haushaltsangehörige (114) sowie 247 Kontaktpersonen der Kategorie 1 (342) mit zum Beispiel direktem und engen Kontakt zu Infizierten. 68 Wuppertaler befanden sich am Freitag unter anderem freiwillig in Quarantäne (187).

Seit Ausbruch der Pandemie vor über einem Jahr wurden in der Stadt nunmehr insgesamt 20.172 Wuppertaler als Corona-infiziert registriert (20.088). Davon wieder genesen sind 19.494 Infizierte. Die Wuppertaler Corona-Hotline ist werktags (7-19 Uhr) sowie am Wochenende (10-14 Uhr) unter Telefon (02 02) 563-20 00 erreichbar. Für medizinische Fragen kann die Hotline 11 6 11 7 gewählt werden.