Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

25.08.2021, 09.35 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Netto-Planungen: Bezirksvertretung schiebt Beschluss

Artikelfoto

Auf der Facebook-Seite der CW stieß die Animation der geplanten Bebauung an der Amboßstraße / Ecke Hauptstraße auf große Beachtung. Die Reaktionen reichten von „Wow, das sieht ja klasse aus“ bis zu einem schlichten „grässlich“… | Animation: CEV-RATHKE-Architekten-BDA

In der August-Sitzung der Bezirksvertretung (BV) Cronenberg ging es auch um den geplanten Netto-Neubau an der Ecke Hauptstraße / Amboßstraße. Das Stadtteilparlament befasste sich am Mittwochabend, 18. August 2021, mit den Beschlussvorlagen zur Einleitung beziehungsweise Aufstellung des betreffenden Bebauungs- beziehungsweise Flächennutzungsplanes.

Die CDU-Fraktion sah dazu allerdings noch einiges an Klärungsbedarf, FDP-Vertreterin Jennifer Schunck regte derweil an, die Fassaden der Kombi-Bauten aus Wohnen und Einzelhandel mit mehr „bergischem Charakter“ zu gestalten. Während sich SPD-Sprecher Oliver Wagner den Bedenken anschloss, sah Grünen-Vertreter Dirk Wallraf keinen Sinn darin, die Abstimmungen zu dem Netto-Vorhaben auf die nächste Sitzung zu verschieben: „Ich glaube nicht, dass wir eine bessere Bebauung kriegen können.“

Letztlich aber schob das Stadtteilparlament seine Voten dennoch einstimmig auf. Den entscheidenden Anstoß dazu gab Michael-Georg von Wenczowsky: Der CDU-Bezirksvertreter forderte, dass mit dem Netto-Vorhaben auch die Planungsvorgaben für das gegenüberliegende frühere Gelände der Firma Julius Greis festgezurrt werden müssten. Damit solle vorgebeugt werden, dass auf dem ehemaligen Greis-Areal zwischen Amboß- / Holzschneider– und Hauptstraße eine ähnlich massive Bebauung entstehen kann wie gegenüber beim Netto-Vorhaben geplant.

Dieser Anregung des CDU-Politikers schloss sich die BV einmütig an: In der nächsten BV-Sitzung soll nun ein Stadtplaner erläutern, ob dazu eventuell ein neuer Bebauungsplan aufgestellt werden muss. Ob die Bedenken der Bezirksvertretung im Tal Gehör finden, wird sich diese Woche zeigen: Am 26. August 2021 stehen die Netto-Pläne auf der Tagesordnung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Bauen. Während die BV nur eine Empfehlung aussprechen konnte, liegt die Entscheidung bei dem Ratsausschuss.