Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

19.03.2018, 20.03 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Policks Backstube“: „Säulen-Schätzchen“ bleiben freigelegt

Artikelfoto

Bäckerei-Chef Dirk Polick an einem der „Überraschungsfunde“: Alle neun historischen Säulen sollen in der neuen Cronenberger Filiale von „Policks Backstube“ sichtbar bleiben. -Foto: Meinhard Koke

Die Befürchtung eines weiteren Groß-Leerstandes in der Cronenberger Ortsmitte hielt sich nach Bekanntgabe der Schließung des Traditions-Kaufhauses Buß nicht lange: Anfang des Jahres bereitete Dirk Polick, Inhaber des Bäckerei-Unternehmens „Policks Backstube“, den Dörpern mit der Nachricht eine Neujahrsfreude, dass er mit seiner gegenüber gelegenen Cronenberger Filiale in die Kaufhaus-Räumlichkeiten einziehen würde (die CW berichtete).

Größer, schöner, vielfältiger, mit Terrassen- und Lounge-Bereich oder auch einer Kinderspielecke sollte „Policks Backstube 2.0“ Ende April neu durchstarten, so verkündete Dirk Polick Anfang des Jahres. Das war allerdings ein wenig zu sportlich gedacht: Nicht zuletzt, weil der Mietvertrag erst Anfang des Jahres unterschrieben werden konnte, aber auch weil die Detailplanung mehr Zeit als gedacht in Anspruch nahm, verzögert sich die Neueröffnung: Anfang Juni wird die neue Cronenberger Filiale von Policks Backstube nun an der Hauptstraße 25-27 ihre Pforten eröffnen.

Dirk Polick hält aber auch eine „Entschädigung“ für die verlängerte Wartezeit bereit: Neun gusseiserne Säulen, die im Zuge der Entkernungsarbeiten in dem aus der Mitte des 19. Jahrhunderts stammenden Doppelhaus freigelegt wurden, werden sichtbar bleiben. Aus Brandschutzgründen waren die zum Teil reich verzierten „Schätzchen“ in den vergangenen Jahrzehnten verkleidet und damit unsichtbar.

Mit ihrer Freilegung wird die neue Filiale von Policks Backstube nun auch einen echten historischen Augenschmaus bieten. Zwar koste es das Dreifache, die Schmuckstücke entsprechend der notwendigen Brandschutzauflagen zu restaurieren, verrät Dirk Polick – „wir wollen sie aber unbedingt erhalten“, zeigt er sich von dem Überraschungsfund begeistert: „Das hat keiner von uns auf dem Plan gehabt – es wäre eine Schande, sie wieder zu verkleiden.“

Die Cronenberger dürfte das freuen: „Wunderschön. Ich hoffe sie bleiben sichtbar und werden nicht verschandelt“, hieß es zuvor in einem  sozialen Netzwerk: „Nostalgie trifft Moderne – wäre doch prima“, brachte ein anderer Nutzer seine Hoffnung zum Ausdruck.
Insofern nehmen die Dörper die verlängerte Wartezeit sicher gerne in Kauf und freuen sich umso mehr, ab Anfang Juni im Schatten der Säulen Kaffee und Kuchen, einen warmen Snack mit einem Bierchen oder auch ein kleines Gericht bei einem Glas Wein oder Sekt genießen zu können…

Mehr Infos zu dem Bäckerei-Unternehmen mit Dörper Wurzeln gibt es unter policks-backstube.de.