Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

04.04.2018, 13.48 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

1. Cronenberger Fahrradbörse: Recht kalt, aber stimmungsvoll…

Artikelfoto

Auch wenn eher Schlitten statt Fahrrad angesagt war: Stephan Schaller (2.v.r. hi.) und seine Mitstreiter zeigten sich mit der Premiere der Cronenberger Fahrradbörse zufrieden. Nadine Tillmann und Sarah Temme (vorne) vom „Haus der Tänze“ sorgten dafür, dass Reparierer, Verkäufer und Käufer nicht dursten mussten. -Foto: Meinhard Koke

Keine „Winter-Weicheier“ waren Stephan Schaller und seine Mitstreiter am 18. März 2018: Trotz frostiger Temperaturen und Schnee, die 1. Cronenberger Fahrradbörse mit Reparatur-Café fand statt – und lief durchaus heiß: Rund 15 Fahrräder, darunter auch das eine oder andere hochwertige „Schätzchen“, wurden gespendet beziehungsweise wechselten die Besitzer – „das ist für einen so kalten Tag schon ganz gut“, zeigte sich Initiator Stephan Schaller von der Initiative „Nachhaltig in Cronenberg“ alles in allem zufrieden: „Wenn das Wetter mitgespielt hätte, wären es ganz sicher einige mehr gewesen“.

Aber nicht nur die Resonanz der widrigen Premiere der Fahrradbörse war erfreulich. Erwärmen konnte sich Stephan Schaller auch an der Unterstützung seiner Mitstreiter: Am Tag zuvor habe er allen Helfern per E-Mail mitgeteilt, dass er die Börse nicht ausfallen lassen wolle, aber jedes Verständnis habe, wenn jemand ob der Witterung nicht kommen würde – „es hat nicht einer abgesagt“, dankt der 41-Jährige seinem Team: „Das fand ich richtig gut.“

Auch wenn ob der Kälte sicherlich weniger Besucher gekommen seien, die Grundstimmung sei rundum positiv gewesen: Das „Haus der Tänze“ sorgten für Getränke, Rainer Becker warf den Grill an, dazu wurden Kaffee und Kuchen gespendet – „das war ein nettes Zusammensein.“ Apropos: „Nett“ war auch, dass über 320 Euro an Spenden für die NiC zusammenkamen – der Flyer zum nächsten Restaurant-Day am 19. Mai ist damit schon fast finanziert, freut sich Stephan Schaller.

Zumal das Wetter eigentlich nur besser werden kann, peilt Stephan Schaller daher eine Zweitauflage an: „Fahrradbörse und Repair-Café, das passt fantastisch zusammen“, lautet sein Fazit: „Das waren super-große Synergien.“ Wann die 2. Börse stattfinden wird, ist noch offen. Wer mithelfen möchte, kann sich aber gerne schon per E-Mail an mail@cronenberg-nachhaltig.de melden.