Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

08.06.2018, 13.49 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Fünf Jahre „Fühlbar fit“: Morgen Jubiläums-Tag der offenen Tür

Artikelfoto

Freuen sich über erfolgreiche erste fünf „Fühlbar fit“-Jahre: Inhaber Sven Steup sowie Reha-Expertin Beate Kerksiek (li.) und EMS-Trainerin Franziska Birkenholz. -Foto: Meinhard Koke

Die Muskelstimulation durch Elektro-Myo-Stimulation (EMS) gibt es zwar bereits seit den 1970er Jahren. Lange Zeit aber wurde sie nur im Spitzensport-Bereich oder auch zur Rehabilitation angewendet. Erst im neuen Jahrtausend ist das EMS-Training aber so richtig zum hippen Fitness-Trend in Deutschland geworden. Ein Grund: Mit relativ geringem Aufwand erzielt man mit dem EMS-Training bessere Effekte als beim konventionellen Krafttraining in der „Mucki-Bude“.

Vorreiter im Dorf ist Sven Steup: Im Jahre 2013 eröffnete der bekannte Ex-Fußballer, Ex-Trainer und Sportmanager an der Hauptstraße 47 das erste EMS-Studio „Fühlbar fit“ in der Cronenberger Ortsmitte. Mit Erfolg: Das Studio hat sich nicht nur in der Wuppertaler EMS-Landschaft etabliert, mit einer zweiten EMS-Studio in Remscheid-Lennep sowie der Gründung der „Sport-Akademie by Fühlbar fit“ ist das Unternehmen von Sven Steup auch ziemlich gewachsen.

Sven Steup: Viel Erfahrung und Qualifikation

Das Geheimnis des Erfolgs ist alles andere als geheimnisvoll: Klar ist ein Grund, dass das EMS-Training besonders für Menschen mit wenig Zeit, die noch dazu große Muskelgruppen gleichzeitig ansteuern möchten, genau das Richtige ist. Erfolgsrezept von „Fühlbar fit“ ist auch, dass Sven Steup seinen Kunden mit viel Wissen zur Seite steht: Als Ex-Profifußballer des Wuppertaler SV oder von Bayer Leverkusen, früherer Trainer des Bundesligisten RSC Cronenberg und der Rollhockey-National-Mannschaft, als Diplom-Sportwissenschaftler und diplomierter Sportmanager sowie nicht zuletzt als Personaltrainer bringt Sven Steup jede menge Know-how mit und weiß, wie die EMS-Methode individuell richtig eingesetzt wird.

Kein Wunder, dass die Wuppertaler Stadtwerke oder auch die Stadtsparkasse Wuppertal im Rahmen ihrer betrieblichen Gesundheitsförderung auf Sven Steup setzen und der „Fühlbar fit“-Chef zum Beispiel auch die Läufer beider Unternehmen fit für den alljährlichen Schwebebahnlauf macht. Kein Wunder aber auch, dass Steup selbst fit ist: Im letzten Jahr nahm der 42-Jährige an den „Mainova Ironman European Champion-ships“ teil und finishte bei dem Frankfurter Ironman (die CW berichtete).

Tag der offenen Tür: Infos von EMS-Training bis Reha-Sport

Gleiches gilt für sein Team: Alle Mitarbeiter von „Fühlbar fit“ sind lizensierte EMS-Trainer und/oder Personaltrainer, die sich in Eins-zu-eins-Trainings um ihre Kunden kümmern – da der falsche Einsatz der Elektrostimulation Kontra-Wirkungen haben kann, sind die Kunden bei „Fühlbar fit“ also auf der sicheren Seite. Zumal: Mit Beate Kerksiek ist eine ausgebildete Expertin für Pilates- und Faszien-Training sowie Reha-Sport-Therapeutin Leiterin der „Sport-Akademie by Fühlbar fit“ – nicht umsonst wird der Rehabilitationssport in der Sport-Akademie von den Krankenkassen gefördert.

Das alles sind nicht nur genug Gründe, am morgigen Samstag das fünfjährige Bestehen von „Fühlbar fit“ zu feiern. Das alles sind aber auch viele gute Gründe, an der Hauptstraße 49 vorbeizuschauen, um sich persönlich über die Angebote vom EMS-Training über den Lauftreff und die Reha-Sport-Kurse in der Sport-Akademie bis hin zum neuen Trendsport „Kangoo Jump“ zu informieren. Interessierte sind von 10 bis 14 Uhr herzlich willkommen. Als besondere Bonbons zum Jubiläum bietet „Fühlbat fit“ Gratis-Schnupper-Trainings sowie kostenlose Trainings-Monate an.

Mehr Infos zu „Fühlbar fit“ gibt es auch unter Telefon (02 02) 870 57 237 oder auch via Internet unter fühlbarfit.de.