Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

27.03.2019, 13.20 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Chronist Cronenbergs und des Sports: Jürgen Eschmann verstorben

Artikelfoto

Jürgen Eschmann (vo.) bei der Vorstellung der Chronik des Cronenberger Männerchores, die er zum 70-jährigen Bestehen des Dörper Renommierchores verfasste. Archivfoto: Meinhard Koke

Er war Journalist, er war ein profunder Kenner der Wuppertaler Sport-Szene und er war ein bekennender Cronenberger: Jürgen Eschmann. Mitte März ist der Berghauser im Alter von 78 Jahren verstorben. Von Haus aus Bankkaufmann war der Ex-Fußballer des SSV 07 Sudberg später auch als Redakteur für verschiedene Zeitungen tätig, beackerte besonders auch das Sportgeschehen in der Stadt, bis er die Leitung der Unternehmenskommunikation der Wuppertaler Stadtwerke (WSW) übernahm.

WSW-Pressesprecher beim Schwebebahn-Unglück

Bevor er im Jahr 2001 an der Bromberger Straße in den Ruhestand ging, musste Eschmann zum schweren Schwebebahn-Unglück, bei dem am 12. April 1999 fünf Menschen ums Leben kamen und 47 zum Teil schwer verletzt wurden, Pressevertretern aus aller Welt Rede und Antwort stehen. „Ich habe die ganze Woche nicht schlafen können, denn die Eindrücke von den Toten und Verletzten ließen mich nicht los“, erinnerte sich Jürgen Eschmann in einem Interview.

Von Männerchor bis SSV Sudberg: Zehn Bücher verfasst

Sein Renter-Dasein war alles andere als ein Ruhestand. Jürgen Eschmann beschäftigte sich unter anderem intensiv mit der Geschichte des Sports in Wuppertal, „Frühsport im Rathausgarten“ zum 150. Geburtstag des Barmer Turn-Vereins, „Spitzensport in Wuppertal – Von den Abendsportfesten zu den Springermeetings“, aber auch „Die Wuppertaler Schwebebahn: Geschichte – Technik – Kultur“ und „Die neue Generation. Porträts von Persönlichkeiten des Bergischen Landes“ sind einige der insgesamt zehn Bücher, die der Cronenberger verfasste beziehungsweise als Co-Autor schrieb.

Auch sein Heimat-Stadtteil Cronenberg setzte auf die seriöse Recherche und den schnörkellosen Stil des Journalisten: Das 100-jährige Bestehen seines Heimatvereins beschrieb Eschmann unter der Überschrift „100 Jahre Fußball mit Herz. Die Geschichte des SSV 07 Sudberg“, zum 50-jährigen Jubiläum des RSC Cronenberg verfasste er die Vereinschronik mit dem Titel „Faszination auf Rollen“ und nicht zuletzt schrieb er die Dörper Chronik „Da ist meine Heimat – Cronenberg, Geschichte und Eigenart“ mit aktuellen Ergänzungen fort.

Darüber hinaus zeichnete Jürgen Eschmann ebenso redaktionell für das Buch „Wirtschaftsstandort Cronenberg – Die Unternehmen, die Menschen, die Produkte“ der Gemeinschaft Cronenberger Unternehmen (GCU) verantwortlich, wie er erst vor drei Jahren mit dem Titel „Anspruch und Tradition“ die Chronik zum 70-jährigen Jubiläum des Cronenberger Männerchores (CMC) verfasste – es blieb sein letztes Buch…