" /> Cronenberger Woche » Schule Berghauser Str.: Bürgervereine laden zu Diskussionsabend
19.11.2019, 18.54 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Schule Berghauser Str.: Bürgervereine laden zu Diskussionsabend

Artikelfoto

Die Vertreter der vier Cronenberger Bürgervereine, hier bei ihrem diesjährigen Sommerempfang, hoffen, dass viele Cronenberger zu dem Diskussionsabend zur Schule Berghauser Straße kommen. | Foto: Meinhard Koke

Was wird aus dem denkmalgeschützten Schulgebäude an der Berghauser Straße? Dass das städtische Gebäudemanagment Wuppertal (GMW) das 110 Jahre alte Gebäude derart wenig instand hielt, sodass der Sanierungsbedarf nunmehr bei neun Millionen Euro liegen soll, weshalb die Stadt das Denkmal abstoßen will, das sorgt vielfach in Cronenberg für Empörung.

Neben der Bezirksvertretung fordert auch die AG „Die Cronenberger“, also die Gemeinschaft der Cronenberger Bürgervereine, den Erhalt des Denkmals und die Entwicklung von Nutzungsmöglichkeiten für das prägnante Gebäude. Hierzu laden die Bürgervereine nun am kommenden Donnerstag, 21. November 2019, zu einer Diskussionsveranstaltung ein. Unter der Überschrift „Cronenberg hilft allen – helft Cronenberg!“ sind die Dörper ab 19 Uhr im „Cronenberger Festsaal“ willkommen, um zur Zukunft der Schule Berghauser Straße mitzusprechen.

Weitere Reizthemen: Sporthalle und Feuerwehr-Wohnungen

Die Bezirksvertretung Cronenberg hat bereits Pflöcke dazu eingestemmt: Das Dörper Stadtteilparlament wies die städtischen Verkaufspläne erst kürzlich zurück und forderte die Verwaltung vielmehr einstimmig auf, Weiternutzungsperspektiven für das Denkmal aufzuzeigen. Das fordern auch die Cronenberger Bürgervereine. Zumal bei einem Verkauf der Schule am Lenzhaus sicherlich auch der hier angedachte Bau einer seit Jahrzehnten geforderten Sporthalle geplatzt wäre.

Nicht zuletzt möchten die Bürgervereine das ortsbildprägende Denkmal auch für den Stadtteil und eine öffentliche Nutzung erhalten. Ab 19 Uhr wird an der Holzschneiderstraße 16 aber noch ein zweites Dörper Reizthema auf der Agenda stehen. Und zwar die Forderung, dass mit dem geplanten Neubau der Feuerwache Cronenberg an der Schule dort auch zugleich Dienstwohnungen für freiwillige Feuerwehrleute gebaut werden. Das lehnt die Stadt zwar ab, aber die Bezirksvertretung hält einstimmig dagegen, da andernfalls der Brandschutz vor allem im Süden Cronenbergs gefährdet wäre – für Gesprächsstoff ist also gesorgt…

Polit-Prominenz kommt zum Diskussionsabend

Mit Renate Warnecke (SPD), Hans-Jörg Herhausen (CDU), René Schunck (FDP), Marc Schulz (Grüne) sowie Gerd Zielezinski (Linke) haben prominente (Rats-)Politiker sowie mit Feuerwehrchef Ulrich Zander und Guido Blass, dem Sprecher der freiwilligen Wehren der Stadt, zwei Fachleute ihr Kommen zugesagt. Zudem kommt Oberbürgermeister Andreas Mucke zu dem Bürgervereinsabend. Die Diskussion wird von Jan-Lukas Kleinschmidt moderiert, der Eintritt ist frei.

Die Bürgervereine hoffen, dass zahlreiche Cronenberger in den „Festsaal“ kommen und mitreden.


Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.