Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

15.01.2020, 13.36 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Umzug & Wegzug: Was bringt „2020“ für das Entrée zur Ortsmitte?

Artikelfoto

Was wird sich am Eingang zur Ortsmitte links und rechts der Amboßstraße und vis-à-vis des alten Cronenberger Rathauses tun? Der Wegzug der Firma Julius Greis (li.) und der Umzug des Discounters Netto an die rechte Seite wird für Veränderungen sorgen. | Foto: Meinhard Koke

Neue Ortsmitte-Planung oder Workshop zur Zukunft der Berghauser Straße – aus Cronenberg-Sicht darf man gespannt darauf sein, was das neue Jahr so alles bringt. Zumal sich auch an anderer prominenter Stelle was tun wird: An der Kreuzung zum Cronenberger Ortskern werden vielleicht in diesem Jahr die entscheidenden Weichen für einschneidende Veränderungen gestellt.

Wie mehrfach berichtet, will der Discounter Netto von der Herichhauser Straße auf das Areal des Schmidt-Geländes zwischen Amboß-/Haupt-/Holzschneiderstraße umziehen. Einen 08/15-Bau will die Stadt am Entrée zur Dörper Ortsmitte verhindern, entsprechend befasst sich der Gestaltungsbeirat der Stadt mit dem Projekt. Ob bei den Netto-Plänen zum Beispiel auch an eine Kombination mit Wohnungen gedacht ist oder wie die Zu- und Abfahrten zu dem Discounter-Parkplatz angelegt werden, dazu wollte die Stadt auf CW-Nachfrage keine Auskunft geben: Um in seinen Entscheidungen völlig unabhängig zu sein, tage der Gestaltungsbeirat schließlich nicht-öffentlich.

Gegenüber dem zukünftigen Netto-Gelände wird der Ortsmitte-Eingang ebenfalls ein neues Gesicht erhalten: Die Firma GERA ferro-plast wird wegziehen. Da der Dörper Standort des Familienunternehmens aus allen Nähten platzt, wird die rund 130 Jahre alte Traditionsfirma „auf der grünen Wiese“ in Wuppertal ein neuen Stammsitz errichten. Was nach dem Wegzug aus den rund 2.500 Quadratmetern zwischen Haupt-, Holzschneider- und Amboßstraße wird, ist noch völlig offen.

Allerdings ist ja für den Bereich die Verlängerung der Sambatrasse ebenso im Gespräch wie die Bezirksvertretung Cronenberg verkehrliche Verbesserungen an der Einmündung Amboß-/Hauptstraße gefordert hat. Man darf also gespannt sein, was das neue Jahr für Weichenstellungen an dieser prominenten Stelle wie anderswo in Cronenberg bringen wird…

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.