Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

02.05.2020, 18.05 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wochenbilanz: Weniger Corona-Infizierte und Quarantäne-Fälle

Artikelfoto

Werktäglich veröffentlicht die Stadt aktualisierte Zahlen zur Corona-Lage in Wuppertal. Die CW setzt diese auf ihrer Online-Seite nicht nur jeweils täglich in Relation zu den Zahlen des Vortages. Seit inzwischen drei Wochen ziehen wir auch jeweils eine Wochenbilanz der Corona-Entwicklung in der Stadt. Der dieswöchige Vergleich bezieht sich wegen des Feiertages 1. Mai und des damit zusammenhängenden früheren Redaktionsschlusses der CW-Print-Ausgabe auf den Zeitraum von Mittwoch, 22. April, bis zum dieswöchigen Mittwoch, 29. April.

Die positive Nachricht vorweg: Auch in dieser Woche verlangsamte sich die Ausbreitung der Corona-Pandemie in der Stadt. Die Anzahl der insgesamt bestätigten COVID-19-Infizierten in Wuppertal stieg zwar von 760 (22. April) auf 813 Personen (29. April). Damit erhöhte sich die Zahl aller bestätigten Corona-Fälle in der Stadt in diesen sieben Tagen aber „nur“ um 53 Infizierte (139) – das ist ein Plus von rund sieben Prozent. Zum Vergleich: Die Woche zuvor lag der Zuwachs noch bei 22 Prozent, in der Vorwoche dazu war es ein Plus von 27 Prozent!

Zahl der aktuell Infizierten weiter rückläufig

Die Zahl der am Mittwoch dieser Woche aktuell bestätigten Infizierten in der Stadt lag bei 315 Personen. Auch hier zum Vergleich: Am 22. April waren es noch 376 Personen, eine Woche zuvor (15. April) gab es 314 aktuell Corona-Infizierte, am 8. April waren es 258 Personen. Damit deutete sich an, dass das Oster-Wochenende ohne Einfluss auf die Ausbreitung der Pandemie in Wuppertal geblieben zu sein scheint.

Auch die Zahl der Wuppertaler in Quarantäne ist gesunken: Vom 22. April bis 29. April ging diese Zahl von 1.172 Personen auf 972 Wuppertaler zurück. Das ist ein Minus von rund 17 Prozent. Zum Vergleich: In der Woche zuvor hatte es noch ein Plus von mehr als 40 Prozent gegeben, davor allerdings ein Minus von rund einem Drittel.

50 Prozent mehr Corona-Todesfälle in der Stadt

Die traurige Zahl ist derweil der erneute Anstieg der COVID-19-Opfer: Bis zum dieswöchigen Mittwoch erhöhte sie sich um 50 Prozent auf 62 Corona-Todesfälle in Wuppertal. Mittwoch letzter Woche lag die Zahl der Verstorbenen noch 41 Todesfällen. Allein in dem schwer von dem Corona-Virus betroffenen Südstädter Augustinusstifft (die CW berichtete) sind davon 19 Menschen an Covid-19 verstorben (Stand Montag, 27. April).

Allerdings schien sich nach Angaben von Caritas-Sprecherin Susanne Bossy Licht am Ende des Tunnels abzuzeichnen. Dafür sorgten die letzten Corona-Testergebnisse aus dem Haus im Ostersiepen. Nach neuerlichen Tests waren Montagmorgen nur noch 15 Senioren Covid-19-positiv. Bei 66 Bewohnern des Augustinusstifts fiel der Corona-Test derweil negativ aus. Zur Zeit des Höchststandes waren 63 Bewohner im Ostersiepen Corona-positiv.

Das Bürger-Telefon zum Thema „Corona-Virus“ ist weiter unter (02 02) 563-20 00 erreichbar. Alle Menschen im CW-Land sind weiterhin aufgerufen, vorsichtig zu bleiben und die Corona-Auflagen beziehungsweise -Gebote zu beachten! Bleiben Sie vorsichtig – bleiben Sie gesund!