" /> Cronenberger Woche » Mit Retro-Kugel-Preisen: Kult-Eismann „Salva“ feiert 40-Jähriges
Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

11.05.2020, 19.16 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Mit Retro-Kugel-Preisen: Kult-Eismann „Salva“ feiert 40-Jähriges

Artikelfoto

So kennen und lieben ihn seine kleinen und großen Kunden im CW-Land: Salvatore „Salva“ Morreale in seinem roten Eis-Flitzer von Eis Meran. | Foto: Meinhard Koke

Im vergangenen Jahr wurde Wuppertals wohl bekanntester Eismann 70 Jahre alt. Das feierte Salvatore „Salva“ Morreale mit einer Einladung in seine Eis-Manufaktur an der Küllenhahner Straße 192 (die CW berichtete). Ähnlich wollte „Salva“ mit seinen kleinen und großen Kunden auch sein diesjähriges Jubiläum begehen: Zum 40-jährigen Cronenberg-Jubläum wollte Salvatore Morreale erneut zu „Frei-Eis“, Schokoladen-Brunnen, Espresso und kleinen Italo-Küchlein einladen – doch diesmal macht ihm die Corona-Pandemie einen Strich durch die Feier-Pläne.

Corona kann „Salva“ aber nicht ganz ausbremsen: Auch in den Lockdown-Wochen waren „Salva“ und die roten Eis-Flitzer von „Eis Meran“ täglich unterwegs – zumindest die „Lili Marleen“-Melodie erklang weiter und garantierte den Eis-Fans in ganz Wuppertal damit ein Stück leckerer Normalität in Ausnahmezeiten. Und auch die Jubiläumsfeier fällt nicht aus, sondern wird nächste Woche entsprechend der Corona-Etikette eben anders gefeiert: „Salva“ kommt direkt zu seinen Feiergästen und lädt mit Kugel-Preisen (fast) wie vor 40 Jahren zum Mitfeiern ein.

Kugel-Preise wie vor 40 Jahren statt Einladung ins Eislabor

Am kommenden Mittwoch, 13. Mai 2020, gibt es die Kugel „Salva“-Eis an allen roten „Meran“-Flitzern und natürlich auch am Eis-Wagen am Rigi-Kulm-Center zwar nicht für 50 Pfennige. Aber für 50 Cent pro Kugel können alle kleinen und großen „Salva“-Fans zum 40-Jährigen eine leckere Abkühlung genießen. Wie schon im letzten Jahr zu seinem 70. Geburtstag berichtet, startete Salvatore Morreale seine Karriere zum Kult-Eismann im Dorf: Während er tagsüber bei Kugelfischer tätig war, verdiente er sich nach Feierabend im damaligen Eiscafé von „Piccaro“ an der Ecke zum Rathausplatz etwas hinzu.

Inhaber Piccaro wurde zu seinem Mentor („Er hat mich wie seinen Sohn behandelt“): Er gab „Salva“ schließlich auch ein historisches Büchlein mit Eis-Rezepten an die Hand – Salvatore Morreale hütet es bis heute wie einen Schatz in einer Glas-Vitrine. „Ich habe alles geschafft, was ich wollte – ich bin glücklich“, sagte „Salva“ anlässlich seines 70. Geburtstages im vergangenen Jahr zur CW. Dasselbe darf er auch zu seinem 40-jährigen Eismacher-Jubiläum feststellen – „der kleine Italiener“, wie sich Salvatore Morreale selbst nennt, ist bei seinen Kunden ein ganz Großer.

Und zwar nicht nur, weil er leckeres Eis macht, sondern auch weil er ein Eismann mit einem großen Herz ist. Das beweist auch die etwas andere Jubiläumsaktion am 13. Mai wieder. „Corona“ hält „Salva“ und seine Fans zwar auf Abstand, bei einem Hörnchen oder Becher mit Jubiläumskugeln werden sich der Kult-Eismann und seine Kunden aber ganz bestimmt ganz nahe sein…!

Mehr Infos zu „Salva“ und Eis Meran gibt es hier: www.eis-meran.de.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.