Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

28.05.2021, 13.41 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Meldeamt: Viel zu tun, aber Dörper Bürgerbüro bleibt weiter zu

Artikelfoto

Im Rathaus-Center am Rathausplatz in der Ortsmitte ist das Bürgerbüro Cronenberg ansässig. | Archivfoto: Meinhard Koke

Das Bürgerbüro Cronenberg ist seit Mitte März 2020 geschlossen – ebenso wie das in Langerfeld. Nachdem die Büros in Vohwinkel und Ronsdorf zwischenzeitlich wieder geöffnet worden waren, wurden in Cronenberg Forderungen laut, auch die Stelle am Rathausplatz wieder zu öffnen.

Die AG „Die Cronenberger“, also die Arbeitsgemeinschaft der vier Bürgervereine im Stadtteil, richtete dazu im Februar einen offenen Brief an Oberbürgermeister Uwe Schneidewind. Bezirksbürgermeisterin Miriam Scherff (SPD) schloss sich der Forderung an und im März schließlich beschloss die Bezirksvertretung (BV) Cronenberg auf CDU-Antrag einstimmig einen entsprechenden Aufruf an die Stadt (die CW berichtete jeweils).

Die Wuppertal-Inzidenz sinkt, die Notbremse endet und (weitere) Lockerungen treten in Kraft beziehungsweise sind in Sichtweite – rückt da auch die Wiederöffnung des Bürgerbüros näher? Nein! Wie einer städtischen Vorlage zur kommenden Sitzung der BV Cronenberg zu entnehmen ist, soll das Büro im Dorf weiter zu bleiben. Zwar rechnet die Stadt Wuppertal nicht zuletzt im Hinblick auf die Urlaubszeit mit einer „deutlichen Zunahme des Antragsaufkommens“ im Einwohnermeldeamt (EMA).

EMA-Neueinstellungen, aber keine Wiederöffnung im Dorf

Das soll aber nicht durch die Wiederöffnung am Rathausplatz aufgefangen werden. Die 20 Vollzeitkräfte, welche die Stadt hierzu befristet einstellen will, sollen vielmehr unter anderem in den beiden Bürgerbüros Ronsdorf und Vohwinkel eingesetzt werden. Für beide Standorte kündigt die Stadt zudem eine Ausweitung der räumlichen Kapazitäten für den Publikumsbetrieb an. Auch sind hier und in der EMA-Zentrale am Steinweg Sonder-Öffnungen an Samstagen geplant.

Zu dem BV-Antrag lässt die Stadt derweil wissen, dass dieser derzeit wegen der „erhöhten Corona-Schutzmaßnahmen und dem effektiven Personaleinsatz an drei Standorten“ nicht umgesetzt werden könne. Wann eine (Wieder-) Öffnung des Bürgerbüros Cronenberg möglich sei, „lässt sich aktuell noch nicht einschätzen“, heißt es abschließend in der Vorlage der Stadt.