18.04.2017, 19.30 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Bürgerverein Küllenhahn: Die „500er“-Marke ist das große Ziel

Artikelfoto

Der Vorstand des Küllenhahner Bürgervereins: Michael Ludwig, Fred Simon, Maja Luhn, Ulrike Jung, die ausgeschiedene Sylvia Seifert und Jürgen Schartner (v.l.). Rechts im CW-Bild ist Jens Thelen zu sehen, der über seine Tätigkeit als Laiengutachter in der Planungszelle zur Seilbahn berichtete. -Foto: Meinhard Koke

Man sollte sich ja stets Ziele setzen, und Michael Ludwig, der Vorsitzende des Bürgervereins Küllenhahn, tut das: Sein Rückblick auf das Vereinsjahr 2016 fiel bei der Mitgliederversammlung 2017 rundum positiv aus, Finanzwart Jürgen („Bernd“) Schartner vermeldete ein Plus in der Kasse, obwohl im vergangenen Jahr 8.200 Euro für verschiedenste gute Zwecke im Ortsteil gespendet wurden, und nicht zuletzt wurde der Vorstand einstimmig entlastet – „es macht unheimlich viel Spaß“, dankte Michael Ludwig bei der Jahreshauptversammlung in der Mensa des Schulzentrums Süd auch seinen Mitstreitern im Bürgerverein: „Es fällt richtig viel Arbeit an, aber wir können das zum Glück auf viele Schultern gleichmäßig verteilen.“

Hoffest, Spielplatzfest und Küllenhahner Advent erfolgreich, die Bergischen Museumsbahnen, die Feuerwehr Hahnerberg, die KiTas Zwergenburg und „Kleine Strolche“ sowie die Schulen im Schulzentrum Süd und die Grundschule mit Spenden unterstützt, neue Bänke aufgestellt oder auch die erfolgreiche Sponsoren-Wanderung für das Kinderhospiz mit organisiert, und nicht zuletzt mit dem vorweihnachtlichen Treff unterm Adventsbaum am 23. Dezember einen neuen Termin im Vereinskalender erfolgreich eingeführt– eigentlich könnte sich Michael Ludwig zufrieden zurücklehnen.

Sogar „Schweini“ schaute schon vorbei…

Das tut er aber nicht, denn man sollte sich ja Ziele setzen: 500 Mitglieder lautet die Marke, die sich Ludwig für den Bürgerverein auf die Fahne geschrieben hat. „Die Ronsdorfer haben das schon geknackt“, ermunterte der Bürgervereinschef die Gäste der Jahreshauptversammlung und die weiteren Mitglieder, doch auch „Kind und Kegel“ im Verein anzumelden beziehungsweise neue Mitglieder zu werben – schließlich betrage der Jahresbeitrag gerade einmal 10 Euro und: „Wir können viel Gutes tun“, unterstrich Ludwig.

Auch mit (noch) 450 Mitgliedern hat sich der Bürgerverein das für 2017 fest vorgenommen: Rund 10.000 Euro will man in diesem Jahr für den Ortsteil ausschütten. Ob Mitglied oder nicht, ob Küllenhahner, Schwatter oder Witter, für alle bedeutet das: Es gilt beim Spielplatzfest (21. Mai 2017), beim Hoffest am 26. August und beim Küllenhahner Advent (2. Dezember) kräftig zu mitzufeiern und das Portemonnaie zu leeren. Vielleicht feiert ja auch Basti Schweinsteiger mit – auf der Internetseite des Bürgervereins war der Fußball-Star jedenfalls schon, versicherte Webmaster Uli Diederichs…

Zum Abschluss der Mitgliederversammlung hielt Jens Thelen einen Vortrag: Wie die CW berichtete, war der Küllenhahner einer der Laiengutachter, die im Herbst 2016 das Bürgergutachten zur Seilbahn erarbeiteten. Mehr Infos zum Bürgerverein gibt’s unter www.bv-kuellenhahn.de – Mitgliedsanträge sind hier übrigens auch abrufbar…

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.